Brennender Flugzeugschlepper verursacht Behinderungen in Hamburg

20.02.2017 - 15:56 0 Kommentare

Am Flughafen Hamburg ist am Montagmorgen ein Flugzeugschlepper in Brand geraten. Durch das Feuer wurde der Flugbetrieb kurzzeitig unterbrochen. An Bord des geschleppten Flugzeugs befanden sich keine Passagiere.

Der Schlepper zog gerade eine Boeing 757-300 der Condor, als ein Feuer am Motor ausbrach. - © © Swen Liebrecht -

Der Schlepper zog gerade eine Boeing 757-300 der Condor, als ein Feuer am Motor ausbrach. © Swen Liebrecht

Am Hamburger Flughafen ist der Flugverkehr am Montagmorgen zwischen 8.30 und 9.00 Uhr wegen eines Brandes eingestellt worden. Sieben Maschinen mussten nach Hannover oder Bremen weitergeleitet werden, Abflüge verzögerten sich kurz, teilte eine Flughafensprecherin mit.

Ein Flugzeugschlepper hatte sich entzündet, wahrscheinlich aufgrund eines Öllecks am Motor. Der Brand sei von der Flughafenfeuerwehr schnell gelöscht worden, der Fahrer des Stangenschleppers wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Das am Schlepper hängende Flugzeug wurde auf Schäden untersucht. An Bord der Maschine befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Passagiere.

Von: dh mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Im Terminal am Flughafen Hamburg Hamburg will eine halbe Million von Easyjet

    Wegen mehr als 20 verspäteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die Fluglärmschutzbeauftragte von Hamburg nun fast eine halbe Million Euro von Easyjet. Die Airline will die Vorfälle prüfen.

    Vom 02.03.2018
  • Blick auf den Hamburger Flughafen bei Nacht. Hamburg streitet weiter über Fluglärm

    Der Streit um den Fluglärm am Hamburger Flughafen geht in eine neue Runde: Der Airport und die Bürgerinitiative BAW veröffentlichen ihre Jahresbilanzen. Die BAW spricht dabei vom "lautesten Jahr des laufenden Jahrhunderts".

    Vom 19.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus