Drückende Altlasten und Liquiditätsprobleme

Bremenfly stellt Flugbetrieb ein

03.11.2010 - 15:41 0 Kommentare

Die deutsche Charterfluggesellschaft Bremenfly hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Das Luftfahrt-Bundesamt bestätigte, dass die Betriebsgenehmigung zur Zeit ruht. Offiziell will die Airline im Winter Kosten senken. Drückende Altlasten und Liquiditätsprobleme lassen Branchengerüchten zufolge einen Neustart dagegen illusorisch erscheinen.

Bremenfly Boeing 737-400 - © © Bremenfly -

Bremenfly Boeing 737-400 © Bremenfly

Bremenfly hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) ordnete am Dienstag das Ruhen der Betriebsgenehmigung (AOC) ohne "sofortige Vollziehung" an. Bremenfly habe dem LBA mitgeteilt, dass der Flugbetrieb eingestellt worden sei, bestätigte das LBA entsprechende Berichte auf airliners.de-Anfrage. Bremenfly habe aber die Möglichkeit, gegen den entsprechenden Bescheid Widerspruch einzulegen.

Die am Flughafen Berlin-Schönefeld ansässige Bremenfly bestätigte gegenüber airliners.de den Antrag beim LBA. Man plane, den Flugbetrieb für mindestens einen Monat ruhen zu lassen. Die Verträge für den Sommerflugplan seien abgearbeitet, nun sollten die Kosten im aufkommenschwachen Winter reduziert werden. Schon im letzten Winter habe man sich entschlossen, das AOC vorübergehend ruhen zu lassen.

Drückende Altlasten und Liquiditätsprobleme

Ob die Fluggesellschaft das ruhende AOC wirklich wieder aufnehmen wird, bleibt allerdings fraglich. Branchenkreisen zufolge muss Bremenfly dringende Liquiditätsprobleme lösen, bevor an eine Wiederaufnahme des Flugbetriebs zum Sommer zu denken wäre.

In ihrer letzten "Winterpause" hatte sich die Gesellschaft komplett restrukturiert und war mit neuem Management wieder an den Start gegangen. Nach zahlreichen Querelen um Charterverträge konnte sich Bremenfly aber auch nach dem Neustart nicht vom alten Image lösen und profitierte zuletzt offenbar auch nicht vom Wegfall des größeren Konkurrenten Hamburg International.

Bremenfly wurde Anfang 2008 als Bremenfly GmbH am Flughafen Bremen gegründet. Mitte April 2009 erhielt die Airline ihre Betriebsgenehmigung. Der Erstflug fand am 20. Mai 2009 mit einer Boeing 737-400 (Registrierung D-ABRE) nach Istanbul statt. Zuletzt betrieb die Airline zwei Maschinen des Typs und flog im Vollcharter Destinationen wie Pristina, Erbil oder Tel Aviv an.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Flugzeuge von Air Berlin. Der Luftverkehr in Deutschland braucht neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Erstflug der Eurowings-A340 von Düsseldorf nach Wien. Erste A340 von Eurowings hebt zum Linientraining ab

    Eurowings bringt ihre erste A340 in die Luft - zunächst geht der Vierstrahler auf die Mittelstrecke. Ab Ende April soll die Maschine zusammen mit weiterem Langstreckenmaterial interkontinental eingesetzt werden.

    Vom 21.03.2018
  • Zum Reisekonzern Thomas Cook gehören mehrere Airlines - darunter auch Thomas Cook Airlines Belgium. Thomas Cook Airlines Balearics erhält AOC

    Thomas Cook Airlines Balearics kann als Fluggesellschaft operieren. Nach airliners.de-Informationen hat sie nun ihr AOC erhalten. Zusammen mit einer ehemaligen Air-Berlin-Tochter hebt sie im Sommer für Condor ab.

    Vom 21.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus