Drückende Altlasten und Liquiditätsprobleme

Bremenfly stellt Flugbetrieb ein

03.11.2010 - 15:41 0 Kommentare

Die deutsche Charterfluggesellschaft Bremenfly hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Das Luftfahrt-Bundesamt bestätigte, dass die Betriebsgenehmigung zur Zeit ruht. Offiziell will die Airline im Winter Kosten senken. Drückende Altlasten und Liquiditätsprobleme lassen Branchengerüchten zufolge einen Neustart dagegen illusorisch erscheinen.

Bremenfly Boeing 737-400 - © © Bremenfly -

Bremenfly Boeing 737-400 © Bremenfly

Bremenfly hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) ordnete am Dienstag das Ruhen der Betriebsgenehmigung (AOC) ohne "sofortige Vollziehung" an. Bremenfly habe dem LBA mitgeteilt, dass der Flugbetrieb eingestellt worden sei, bestätigte das LBA entsprechende Berichte auf airliners.de-Anfrage. Bremenfly habe aber die Möglichkeit, gegen den entsprechenden Bescheid Widerspruch einzulegen.

Die am Flughafen Berlin-Schönefeld ansässige Bremenfly bestätigte gegenüber airliners.de den Antrag beim LBA. Man plane, den Flugbetrieb für mindestens einen Monat ruhen zu lassen. Die Verträge für den Sommerflugplan seien abgearbeitet, nun sollten die Kosten im aufkommenschwachen Winter reduziert werden. Schon im letzten Winter habe man sich entschlossen, das AOC vorübergehend ruhen zu lassen.

Drückende Altlasten und Liquiditätsprobleme

Ob die Fluggesellschaft das ruhende AOC wirklich wieder aufnehmen wird, bleibt allerdings fraglich. Branchenkreisen zufolge muss Bremenfly dringende Liquiditätsprobleme lösen, bevor an eine Wiederaufnahme des Flugbetriebs zum Sommer zu denken wäre.

In ihrer letzten "Winterpause" hatte sich die Gesellschaft komplett restrukturiert und war mit neuem Management wieder an den Start gegangen. Nach zahlreichen Querelen um Charterverträge konnte sich Bremenfly aber auch nach dem Neustart nicht vom alten Image lösen und profitierte zuletzt offenbar auch nicht vom Wegfall des größeren Konkurrenten Hamburg International.

Bremenfly wurde Anfang 2008 als Bremenfly GmbH am Flughafen Bremen gegründet. Mitte April 2009 erhielt die Airline ihre Betriebsgenehmigung. Der Erstflug fand am 20. Mai 2009 mit einer Boeing 737-400 (Registrierung D-ABRE) nach Istanbul statt. Zuletzt betrieb die Airline zwei Maschinen des Typs und flog im Vollcharter Destinationen wie Pristina, Erbil oder Tel Aviv an.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways. Qatar Airways umwirbt Berliner Piloten

    Tag 3 nach der Insolvenz: Air Berlin verhandelt übers Wochenende mit Lufthansa über eine Teilübernahme – es geht wohl auch um die Mitarbeiter. Die Piloten bekommen offenbar auch von anderer Seite ein Angebot.

    Vom 18.08.2017
  • Flugzeug der Air Berlin. Easyjet und Lufthansa teilen sich wohl Air Berlin

    Nach der Insolvenz von Air Berlin beginnt nun das Tauziehen um die Vermögenswerte der Fluggesellschaft. Einem Medienbericht zufolge sollen Easyjet und die Lufthansa Group den Carrier unter sich aufteilen. Eine andere Airline legt Beschwerde bei den Wettbewerbshütern ein.

    Vom 16.08.2017
  • Leitwerk einer A320 der Alitalia. Alitalia erhält dauerhafte Betriebslizenz

    Bis Mitte September können Investoren verbindliche Angebote für Alitalia einreichen. Nun gibt es gute Nachrichten von der italienischen Luftfahrtbehörde Enac, denn offenbar geht es dem Carrier besser.

    Vom 18.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus