Brandenburger Volksinitiative für den Flughafen Tegel fehlen Stimmen

22.01.2019 - 17:55 0 Kommentare

Knapp zwei Monate vor Ende der Sammelfrist fehlen der Volksinitiative "Brandenburg braucht Tegel" Unterschriften. Dennoch zeigen sich die Initiatoren optimistisch.

Flugzeuge am Airport Berlin-Tegel: Ab hier fliegen Easyjet und Eurowings auf zahlreichen deutschen Routen. - © © AirTeamImages.com - Felix Gottwald

Flugzeuge am Airport Berlin-Tegel: Ab hier fliegen Easyjet und Eurowings auf zahlreichen deutschen Routen. © AirTeamImages.com /Felix Gottwald

Die Volksinitiative "Brandenburg braucht Tegel" zur Offenhaltung des Flughafens Tegel hat zwei Monate vor dem Ende der Sammelfrist knapp die Hälfte der nötigen Unterschriften zusammen. Das frühere Ziel war allerdings, bis zu den Sommerferien 2018 fertig zu sein.

Der künftige Vorsitzende der Landtagsabgeordnete, Péter Vida (BVB/Freie Wähler), zeigte sich dennoch optimistisch: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in kurzer Zeit das notwendige Maß überschritten haben."

20.000 Unterschriften bleiben das Ziel

Allerdings gebe es eine hohe Fehlerquote. Vida plant nun bis zu 500.000 Briefe an betroffene Bürger. Bisher hätten überwiegend Berliner unterschrieben, sagte er. Für die Volksinitiative müssen innerhalb von zwölf Monaten 20.000 Unterschriften gesammelt werden. Dann müsste sich der Landtag mit der Initiative befassen.

© dpa, Jens Büttner Lesen Sie auch: BER-Chef: Darum muss Tegel schließen

Die Initiatoren argumentieren, mit Tegel bleibe der nördliche Teil Brandenburgs gut an einen Flughafen angebunden. Bei einer Offenhaltung von Tegel könne auch die Lärmbelastung im Süden Berlins drastisch sinken und es würden die Verkehrsströme besser verteilt. Außerdem reichen die Kapazitäten des BER aus Sicht der Initiatoren bei einer Inbetriebnahme 2020 nicht mehr aus.

In Berlin gab es bereits einen Volksentscheid für den Weiterbetrieb des Airports. Eine knappe Mehr sprach sich dabei für den Erhalt aus. Das Ergebnis hat aber keine rechtliche Bindung.

Von: dpa, br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Der zentrale BER-Vorplatz: Ab Ende 2020 soll hier mehr los sein. BER-Aufsichtsrat wie gewohnt zuversichtlich

    Die Aufsichtsräte des Berliner Problem-Airport BER geben sich wie üblich überzeugt, ihren momentan gültigen Eröffnungstermin im Oktober 2020 halten zu können. Für weitere Tests werden bald 20.000 Komparsen gesucht.

    Vom 05.08.2019
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Scheuer setzt BER-Chef wegen Eröffnungstermin unter Druck

    Bundesverkehrsminister Scheuer hat in einem Brief Flughafenchef Lütke Daldrup zur Klarheit bezüglich des BER-Eröffnungstermin aufgefordert und ein Konzept für den Fall der Nichteröffnung gefordert. Kritik kommt von den Grünen.

    Vom 05.06.2019
  • Reisende stehen am Haupteingang des Flughafen Schiphol in Amsterdam (Archivfoto). Amsterdam darf Airlines nicht zum Umzug zwingen

    Der Flughafen Amsterdam operiert am Limit. Damit KLM weiter wachsen kann, baut die Schiphol-Group einen Ausweichflughafen und will Fluggesellschaften zum Umzug bewegen. Das machen aber weder die Airlines noch die EU-Kommission mit.

    Vom 14.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus