Brandenburg gibt mehr Geld für BER-Schallschutz-Beratung

02.10.2014 - 14:00 0 Kommentare

Damit die Beratung in Sachen Schallschutz am BER schneller voran geht, gibt Brandenburg nun mehr Geld für die Beratungsstelle aus.

Ein Passagierflugzeug landet neben dem hell erleuchteten Berlin Brandenburg Airport Willy Brandt (BER). - © © dpa - Patrick Pleul

Ein Passagierflugzeug landet neben dem hell erleuchteten Berlin Brandenburg Airport Willy Brandt (BER). © dpa /Patrick Pleul

Das Bürgerberatungszentrum in Schönefeld (Dahme-Spreewald) erhält für dieses Jahr 30.000 Euro zusätzliche Mittel. Für das nächste Jahr sind 300.000 Euro mehr eingeplant, wie das Brandenburger Verkehrsministerium am Mittwoch in Potsdam mitteilte.

Ratsuchende hätten zwischenzeitlich wochenlang auf einen Beratungstermin warten müssen. Sie sollten vor allem ihre Ansprüche beim Schallschutz im Bereich der südlichen Start- und Landebahn prüfen lassen, gab das Ministerium eine Empfehlung der Experten weiter.

Mehdorn will von der noch gesperrten Südbahn Flugzeuge abheben lassen, während ab März die Nordbahn saniert wird. 3000 Südbahn-Anwohner haben in den vergangenen Wochen die nötigen Bescheide erhalten. Damit können sie Handwerker mit dem Einbau von Schallschutzfenstern, Dämmungen und Lüftern in ihren Häusern beauftragen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Dauerschallpegel am Tag an den Flughäfen Berlin Tegel und Schönefeld. Hohe Hürden für individuelle Lärm-Entgelte am BER

    Die FBB möchte mit der Eröffnung des BER die Start- und Landeentgelte für jeden Flug einzeln berechnen, anhand der tatsächlich gemessenen Lärmemissionen. Ein komplexes Vorhaben, wie ein Blick auf Vorschriften und physikalische Zusammenhänge zeigt.

    Vom 13.06.2019
  • Montage: airliners.de Verkehrsminister Scheuers Drucksache

    Die Born-Ansage (112) Verkehrsminister Andreas Scheuer macht kurz vor dem Ende der Groko richtig Druck. In der Automobilindustrie und auch am BER. Toll, findet unser Kolumnist Karl Born: Dann wird ja endlich alles gut.

    Vom 06.06.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus