Mehraufwendungen

Branche erwartet Millionenschaden am BER

09.01.2013 - 10:14 0 Kommentare

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrsindustrie (BDL) erwartet durch die Verzögerungen am Flughafen Berlin-Brandenburg finanzielle Mehraufwendungen in dreistelliger Millionenhöhe. Zudem steht die Politik als Entscheidungsträger in der Kritik.

Blick aus einem Kleinflugzeug am 04.09.2012 auf den neuen Flughafen Berlin Brandenburg BER

Blick aus einem Kleinflugzeug am 04.09.2012 auf den neuen Flughafen Berlin Brandenburg BER
© dpa - Patrick Pleul

Klaus-Peter Siegloch, Präsident des BDL

Klaus-Peter Siegloch, Präsident des BDL
© BDL

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) rechnet durch die Verzögerungen am Hauptstadtflughafen mit einem hohen Millionenschaden für den Luftverkehr. "Wenn Sie insgesamt einen Strich drunter ziehen, was es alles an Mehraufwendungen gegeben hat (...), dann kann das leicht ein dreistelliger Millionenbetrag sein", sagte BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch am Mittwoch im Deutschlandfunk. Konkrete Zahlen nannte er nicht. Air Berlin hat bereits eine Feststellungsklage gegen den Flughafenbetreiber eingereicht. Auch die Lufthansa halte Schadenersatz für möglich, sagte Siegloch.

Den Einfluss der Politik im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft sei durch den Einsatz öffentlicher Gelder gerechtfertigt. Siegloch räumte allerdings ein: "Inwieweit nun jetzt einzelne Entscheidungen, Planungsentscheidungen oder so etwas jeweils durch die Politik im Aufsichtsrat beurteilt werden können und sollen - ich halte das auch für problematisch."

Nach der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins für den Hauptstadtflughafen in Schönefeld hat auch der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, vor fruchtlosen Personaldiskussionen gewarnt. "Wir führen jetzt wieder so eine Debatte, bei der wir einseitige Schuldzuweisungen machen", sagte er der Nachrichtenagentur dapd. Stattdessen müsse die Frage in den Vordergrund gestellt werden, wie das Projekt nun realisiert werden könne. Dafür bedürfe es einer schonungslosen Bestandsanalyse.

Erst in dieser Woche bestätigte Technikchef Horst Amann die schwerwiegenden Baumängel am BER. Der Eröffnungstermin sei demnach nicht zu halten. Ein neuer Zeitplan zum Bauabschluss des Flughafens BER soll frühestens zur Mitte des Jahres stehen.

Von: airliners.de mit dpa,dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Chef präzisiert "Masterplan 2040"

    Nach der jahrelangen Hängepartie um den neuen Hauptstadtflughafen BER versprechen die Betreiber den Airlines ein großes Ausbauprogramm. Das soll Vertrauen schaffen - und zahlreiche neue Arbeitsplätze.

    Vom 22.11.2017
  • Baustelle des Hauptstadtflughafens BER. Insider: BER soll im Herbst 2020 eröffnen

    Berlins Flughafenchef Lütke Daldrup will Ende der Woche einen "unternehmerisch verantwortbaren" Eröffnungstermin für den BER nennen. Laut Medien liegt dieser wohl noch drei Jahre entfernt. Ein Überblick.

    Vom 13.12.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus