Bosch will autonome Luftfahrt mit Autotechnik voranbringen

23.05.2019 - 09:05 0 Kommentare

Der Technologiekonzern Bosch bietet Sensortechnik für Hersteller von Drohnen und Flugtaxis an. Dafür nutzt das Unternehmen Serientechnik aus dem Automobilbereich, die auch für automatisiertes Fahren genutzt wird. Das soll unter anderem die Kosten drücken.

Das Universalsteuergerät von Bosch soll dafür sorgen, dass Position und Flugzeuglage von Flugtaxis jederzeit ermittelt werden können und sie sich präzise und sicher steuern lassen. - © © Bosch -

Das Universalsteuergerät von Bosch soll dafür sorgen, dass Position und Flugzeuglage von Flugtaxis jederzeit ermittelt werden können und sie sich präzise und sicher steuern lassen. © Bosch

Bosch hat ein Universalsteuergerät für Flugtaxis vorgestellt. Es handelt sich um eine Sensorbox, die für die Steuerung eines Luftfahrzeugs notwendige Daten wie Fluglage, Höhe und Geschwindigkeit liefert.

Wie das Unternehmen mitteilt, soll das Gerät deutliche Kostenvorteile durch den Einsatz serienerprobter Technik aus dem Automobilbau bringen. Bosch spricht davon, dass die Box bis zu zehnmal günstiger sei als heutige Luftfahrttechnik.

Das Gerät kann den Angaben nach per Plug and Play genutzt werden und steht allen Anbietern von Drohnen, Lufttaxis und anderen Fluggeräten offen. Im Vergleich zu bisherigen Steuersensoren für die Luftfahrt seien die jetzt vorgestellten nicht nur billiger, sondern auch kleiner und leichter.

Serienerprobte Technik

Die Box enthält verschiedene Sensoren, die laut Bosch "serienerprobt" sind und beispielsweise beim automatisierten Fahren und im Schleuderschutzsystem ESP zum Einsatz kommen. Die Sensoren könnten Beschleunigung, Drehrate, Himmelsrichtung, sowie Umgebungsluft- und Staudruck erfassen. Damit könne die Box neben Daten zur Beschleunigung auch solche zu Richtung und Höhe liefern.

Bosch sieht im Bereich Flugtaxis einen großen Markt. Das Unternehmen geht davon aus, dass ab 2023 erste bemannte Flugtaxis zum Einsatz kommen und ab 2025 erste Systeme ohne Piloten. Marcus Parentis, Leiter des Technik-Teams bei Bosch, zeigte sich überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis Flugtaxis kommen. Die Frage des Ob stelle sich nicht.

© Jan Brandes, Lesen Sie auch: Investitionen in Drohnen: Deutschland auf Platz zwei

Von: hr
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus