Bombardier zeigt Challenger-350-Modell am Flughafen Stuttgart

04.06.2013 - 14:42 0 Kommentare

Bombardier Aerospace hat am Flughafen Stuttgart ein Cockpit- und Kabinenmodell des neuen Businessjets Challenger 350 aufgebaut. Das Mock-up befindet sich am Eingang zum General Aviation Terminal.

Bombardier Business Aircraft Deutschland-Verkaufsdirektor Eckhard Breuer vor dem Mock-up eines Bombardier Challenger 350 am Flughafen Stuttgart

Bombardier Business Aircraft Deutschland-Verkaufsdirektor Eckhard Breuer vor dem Mock-up eines Bombardier Challenger 350 am Flughafen Stuttgart
© Bombardier Aerospace - C. Bollinger

Mock-up eines Bombardier Challenger 350 am Flughafen Stuttgart

Mock-up eines Bombardier Challenger 350 am Flughafen Stuttgart
© Bombardier Aerospace - C. Bollinger

Kabinenmodell eines Bombardier Challenger 350

Kabinenmodell eines Bombardier Challenger 350
© Bombardier

Bombardier Challenger 350

Bombardier Challenger 350
© Bombardier

Für seinen neuen Businessjet Challenger 350 geht Bombardier verstärkt in die Informationsoffensive. Bis zum Samstag (8. Juni) wird der „Super Midsize Jet“ als vollständiges Cockpit- und Kabinen-Mock up auf dem Stuttgarter Flughafen präsentiert, bevor er nach Paris zur weltgrößten Luftfahrtmesse weiterreist.

Stuttgart sei ausgewählt worden, da Bombardier hier eine besonders gute Umgebung für Business Aviation vorfindet, sagte Eckhard Breuer, Verkaufsdirektor Bombardier Business Aircraft für Deutschland und Österreich. Der originalgetreue Nachbau befindet sich unmittelbar vor dem Eingang zum „Kurz Business Aviation Centre“, dem General Aviation Terminal des Airports.

Der Challenger 350 ist eine Weiterentwicklung des Challenger 300 mit neuen Winglets, stärkeren Honeywell HTF7350 Turbofan-Triebwerken, einem Cockpit mit Rockwell Collins Pro Line 21 Advanced, einer komplett neuen Kabine mit dem Lufthansa-Technik Infotainment System „nice HD“, und jetzt einer Reichweite von 6.000 Kilometern mit acht Passagieren und zwei Piloten. Der Challenger 350 soll 2014 erstmals ausgeliefert werden. Offizieller weltweiter Launch-Partner ist NetJets.

Von: airliners.de mit Bombardier
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boarding einer Eurowings-Maschine am Flughafen Stuttgart. Eurowings expandiert in Stuttgart

    Eurowings stationiert mehr Flugzeuge in Stuttgart. Der Flughafen erwartet, dass damit der Wegfall von Air Berlin kompensiert werden kann. Die Lufthansa Group wird vor Ort der mit Abstand größte Anbieter.

    Vom 18.10.2017
  • Pierre Beaudoin (Bombardier-Vorstandsvorsitzender), Tom Enders (Airbus CEO), Alain Bellemare (Bombardier President & CEO),  Fabrice Brégier (Airbus COO). Airbus und Bombardier gründen C-Series-Joint-Venture

    Airbus und Bombardier gründen ein Joint Venture. Geld fließt nicht, dafür hilft Airbus bei der Produktion und beim Vertrieb der C-Series-Mittelstreckenjets. Die findet zukünftig auch in den USA statt - um Strafzölle zu umgehen.

    Vom 17.10.2017
  • Passagiere in Stuttgart Flughafen Stuttgart steigert Passagierzahlen im dritten Quartal

    Der Flughafen Stuttgart hat im dritten Quartal rund 3,5 Millionen Fluggäste gezählt. Dies ist ein Plus von 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, heißt es in einer Mitteilung. Gleichzeitig sank die Zahl der Flugbewegungen um 1,7 Prozent auf rund 36.800 Starts und Landungen.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus