Bombardier verkauft CRJ900 nach Ägypten

16.11.2011 - 11:27 0 Kommentare

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier Aerospace hat während der Dubai Airshow einen Regionaljet vom Typ CRJ900 NextGen nach Ägypten verkauft. Erstnutzer dieses Typs in dem nordafrikanischen Land wird damit die Petroleum Air Service.

Petroleum Air Service CRJ900 NextGen - © © Bombardier -

Petroleum Air Service CRJ900 NextGen © Bombardier

Die in Kairo beheimatete Petroleum Air Services (PAS) hat am Dienstag auf der Dubai Airshow einen Kaufvertrag über einen Regionaljet vom Typ CRJ900 NextGen bei Bombardier Aerospace unterschrieben. Zugleich sicherte sich das Unternehmen eine Option für einen weiteren Jet, wie der Hersteller mitteilte.

Basierend auf dem Listenpreis stellt der Auftrag einen Wert von rund 42 Millionen US-Dollar dar. Sollte PAS auch die Option wahrnehmen, könnte der Auftragswert auf rund 85 Millionen US-Dollar steigen. PAS benötige den Jet für die Kunden aus der Ölindustrie aber auch für touristische Strecken, sagte General Gamil Morad Ismail, Chairman und Managing Director, Petroleum Air Services, bei der Vertragsunterzeichnung

PAS wurde 1982 gegründet und betreibt vor allem für die Ölindustrie Hubschrauber und kleinere Flugzeuge. Zusätzlich greifen auch Veranstalter auf die Kapazitäten der PAS zu. So steuert das Unternehmen sowohl Ziele innerhalb Ägyptens als auch in der Nachbarschaft an. Derzeit umfasst die Flotte fünf Bombardier Q300 und vier DeHavilland DHC-7.

Von: airliners.de mit Bombardier Aerospace
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bombardier CSeries CS100 FTV4 Bombardier verdoppelt beinah Quartalsgewinn

    Bombardier hat im dritten Quartal 2017 fast vier Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Der Gewinn vor Sonderfaktoren (Ebit) verdoppelte sich im Vorjahresvergleich beinah auf 165 Millionen Dollar, teilte der Konzern mit. Darüber hinaus habe ein "europäischer Kunde" 60 Maschinen der C-Series geordert. Listenpreis: 4,8 Milliarden Dollar.

    Vom 08.11.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Nächtliche Beladung einer MD-11F der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt/Main Lufthansa Cargo will MD-11 bis 2024 ersetzen

    Lufthansa Cargo plant die Flottenverjüngung und damit den Austausch der betagten MD-11 gegen neue Frachter. Die Kapazität soll dabei gleich bleiben. Neben der 777F erwägt Lufthansa auch eine mögliche Alternative von Airbus.

    Vom 13.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus