Bombardier vor Verkauf von CRJ-Reihe an Mitsubishi

05.06.2019 - 14:20 0 Kommentare

Mitsubishi bestätigt, dass man sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Bombardier über eine Übernahme der CRJ-Baureihe befindet. Für die Kanadier würde das denn weitgehenden Rückzug aus dem Flugzeugbau bedeuten.

Bombardier-Produktionshalle in Toronto - © © Bombardier -

Bombardier-Produktionshalle in Toronto © Bombardier

Nach dem Verkauf der Programme C-Series an Airbus und Q-Series an die Investemt-Gesellschaft Lonview Aviation Capital, gibt es schon seit Anfang des Jahres Berichte, dass Bombardier auch das CRJ-Programm verkaufen möchte. Damit würde sich der kanadische Konzern komplett von der Produktion von Passagierflugzeugen für die kommerzielle Luftfahrt trennen und nur noch Business-Jets für maximal 20 Passagiere anbieten.

Aktuell verdichten sich die Anzeichen für einen solchen Schritt von Bombardier. Wie das Luftfahrt-Portal "The Air Current" berichtet, befinden sich Mitsubishi Heavy Industries und die Kanadier in "fortgeschrittenen" Verhandlungen über die Übernahme der CRJ-Reihe. Eine Einigung könnte bereits Mitte Juni auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget verkündet werden. Mitsubishi bestätigte den Bericht am Mittwoch in Tokio grundsätzlich. Ob es tatsächlich zu einem Kauf kommt, ist den Japanern zufolge aber noch offen.

Ein neues Duopol für Siebzig- bis Hundertsitzer würde entstehen

Der Konzern hat in dem Segment bereits seinen Mitsubishi Regional Jet (MRJ) im Angebot - das erste japanische Verkehrsflugzeug seit den 1960er Jahren. Allerdings bereitet der Flieger einige Probleme. Von Bombardier war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Mit einem Verkauf an Mitsubishi würde sich die Fusionswelle unter den großen Flugzeugherstellern fortsetzen.

Mitsubishi könnte mit dem CRJ-Deal zum wichtigsten Rivalen von Embraer, das gerade erst von Boeing übernommen wurde, aufsteigen. Der MRJ-Jet der Japaner hatte mit überbordenden Kosten und dem Abbruch von Testflügen mit Problemen zu kämpfen. 2018 stornierte eine US-Fluglinie einen Großauftrag über 40 Jets des Typs. Den ersten MRJ soll die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) Mitte 2020 erhalten.

© dpa, Ralf Hirschberger Lesen Sie auch: Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing Hintergrund

Von: dk mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus