Bombardier liefert 75. Flugzeug an Air Nostrum

10.02.2012 - 11:40 0 Kommentare

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier Aerospace hat das insgesamt 75. Flugzeug an die spanische Air Nostrum ausgeliefert. Bei der Jubiläumsmaschine handelte es sich um einen CRJ1000, für den Air Nostrum neben Brit Air auch als Erstkunde auftrat.

(V.l.n.r.) Mike Arcamone, President, Bombardier Commercial Aircraft; Sylvain Leclerc, Vice President, CRJ Programs, Bombardier Commercial Aircraft; und Miguel Ángel Falcón, General Manager, Air Nostrum zeigen ein Hockey-Shirt anlässlich der Lieferung des 75. Flugzeugs an Air Nostrum.

(V.l.n.r.) Mike Arcamone, President, Bombardier Commercial Aircraft; Sylvain Leclerc, Vice President, CRJ Programs, Bombardier Commercial Aircraft; und Miguel Ángel Falcón, General Manager, Air Nostrum zeigen ein Hockey-Shirt anlässlich der Lieferung des 75. Flugzeugs an Air Nostrum.
© Bombardier

(V.l.n.r.) Mike Arcamone, President, Bombardier Commercial Aircraft; Miguel Ángel Falcón, General Manager, Air Nostrum and Sylvain Leclerc, Vice President, CRJ Programs, Bombardier Commercial Aircraft mit dem 75. Bombardier-Flugzeug der Air Nostrum im Hintergrund.

(V.l.n.r.) Mike Arcamone, President, Bombardier Commercial Aircraft; Miguel Ángel Falcón, General Manager, Air Nostrum and Sylvain Leclerc, Vice President, CRJ Programs, Bombardier Commercial Aircraft mit dem 75. Bombardier-Flugzeug der Air Nostrum im Hintergrund.
© Bombardier

Bombardier CRJ1000 NextGen in den Farben der Air Nostrum - Iberia Regional

Bombardier CRJ1000 NextGen in den Farben der Air Nostrum - Iberia Regional
© Bombardier

Bombardier Aerospace hat das 75. Flugzeug an die spanische Air Nostrum ausgeliefert. Bei der Maschine handelte es sich um einen Regionaljet vom Typ CRJ1000 NextGen, der am Bombardier-Standort Mirabel (Quebec) feierlich an Miguel Ángel Falcón, General Manager, Air Nostrum übergeben wurde. Das 75. Flugzeug folgt auf neun CRJ1000 NextGen, elf CRJ900, 35 CRJ200 sowie 19 Turbopropmaschinen des Typs Q300, die Air Nostrum in den Jahren übernahm.

Der 100-sitzige CRJ1000 ist bei Bombardier die größte Variante der CRJ-Familie, die aus dem 50-Sitzer CRJ100/-200, dem CRJ700 mit 70 Sitzplätzen, dem CRJ705 mit 75 Plätzen und dem CRJ900 mit 88 Sitzplätzen besteht. Angesichts steigender Kerosinkosten verlangten die Fluglinien auch im Regionalverkehr zunehmend größere Jets, um die Stückkosten pro Sitzplatz verringern zu können. Für alle Muster genügt ein einziges Type Rating. Neben Air Nostrum trat auch die französische Brit Air als Erstkunde für den CRJ1000 auf. Beide Fluglinien übernahmen im Dezember 2010 ihr jeweils erstes Exemplar.

Bombardier hat nach eigenen Angaben bislang über 1.700 Bestellungen für die CRJ-Serie sowie knapp 1.100 Aufträge für die Q-Serie erhalten.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Im Inneren kommt auch die neue Q-Suite von Qatar Airways zum Einsatz: Sie erlaubt etwa das Fliegen in einem Doppelbett. Airbus übergibt A350-1000 an die Erstkundin

    Airbus hat die erste A350-1000 an Qatar Airways übergeben. Als Besonderheit wird die neue Business Class Q-Suite inklusive Doppelbett verbaut. Doch bis die Maschine auch deutsche Flughäfen ansteuert, dauert es wohl noch.

    Vom 21.02.2018
  • Bombardier CSeries CS100 FTV2 Airbus macht Tempo beim Bombardier-Deal

    Früher als ursprünglich geplant will Airbus die C-Serie des kanadischen Konkurrente Bombardier übernehmen. Große Probleme hat der europäische Flugzeugbauer weiterhin mit den Triebwerken beim A320neo.

    Vom 11.04.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion fliegt wohl für Eurowings

    Keine vier Wochen mehr bis zum Start und die Pläne der Lauda Motion werden konkreter: Airline-Besitzer Lauda hat alle nötigen Genehmigungen beisammen und hebt offenbar im Wet-Lease für Eurowings ab.

    Vom 28.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus