Bombardier streicht weitere 1750 Jobs

15.05.2015 - 10:11 0 Kommentare

Bombardier will weitere Stellen abbauen. Bis zu 1750 Jobs könnten wegfallen. Am stärksten wird der Personalabbau die Region Montreal betreffen. Als Grund nannte der Flugzeugbauer die schwache Nachfrage nach Firmenjets.

Kabinenmodell eines Bombardier Challenger 350 - © © Bombardier -

Kabinenmodell eines Bombardier Challenger 350 © Bombardier

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier entlässt noch mehr Angestellte. Wegen der schwachen Nachfrage nach Firmenjets fielen weitere bis zu 1750 Jobs weg, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Geopolitische Probleme, vor allem in Lateinamerika, China und Russland, würden die Branche belasten. Am stärksten betrifft der Stellenabbau die Region Montreal, wo 1000 Arbeitsplätze gestrichen werden sollen. 480 Entlassungen stehen in Toronto an und bis zu 280 in Belfast. Insgesamt hatte Bombardier zuletzt 74.000 Mitarbeiter.

"Wir haben über die gesamte Industrie hinweg eine Nachfrageschwäche in bestimmten internationalen Märkten gesehen und unternehmen nun Schritte, um unsere Produktion entsprechend anzupassen", ließ Bombardier-Manager Éric Martel verlauten. Anfang des Jahres hatte der Konzern wegen des Produktionsstopps des Learjet 85 bereits angekündigt, in diesem Jahr 1000 Arbeitsplätze in Fabriken in Wichita im US-Bundesstaat Kansas und im mexikanischen Querétaro abzubauen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • Die CS300 wird zur A220-300. Bombardiers C-Series wird zum Airbus A220

    Nur zehn Tage nach der Übernahme der Mittestrecken-Baureihe C-Series von Bombardier integriert Airbus die Produktreihe in ihr Portfolio: Die C-Series wird zur A220-Baureihe.

    Vom 10.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus