Boeing vor Windkanaltests mit 737 MAX

13.02.2012 - 17:34 0 Kommentare

Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing hat angekündigt, in der kommenden Woche mit den Windkanaltests des neuen Musters 737 MAX zu beginnen. Während die Niedergeschwindigkeitsleistung in Farnbourough ermittelt wird, werden die Hochgeschwindigkeitstests in Seattle durchgeführt.

Boeing 737 MAX 8

Boeing 737 MAX 8
© Boeing

Illustration einer Boeing 737-7 mit LEAP-Triebwerk

Illustration einer Boeing 737-7 mit LEAP-Triebwerk
© Boeing

Illustration einer Boeing 737-8

Illustration einer Boeing 737-8

Boeing 737 MAX 8

Boeing 737 MAX 8
© Boeing

Boeing hat am Montag bekannt gegeben, dass für das 737-MAX-Programm die letzte Phase der Windkanaltests nächste Woche beginnen wird. „Die Windkanaltests sind ein wichtiger Teil des Designverfahrens des Programms“, sagte Michael Teal, Chief Project Engineer und Deputy Pogram Manager des 737-MAX-Programms.

Die Tests werden in der Testeinrichtung von QinetiQ in Farnborough, Großbritannien, beginnen. Dort werden Ingenieure die prognostizierte Niedergeschwindigkeitsleistung der 737 MAX beim Start sowie bei der Landung überprüfen. Die Hochgeschwindigkeitstests werden beim Boeing Transonic Wind Tunnel in Seattle durchgeführt.

Bei diesen Tests werden modifizierte Next-Generation 737 Windkanaltest-Modelle eingesetzt, die zusätzlich zu einem neuen Triebwerk, Veränderungen an der hinteren Rumpfsektion, den Streben und den Triebwerksgondeln aufweisen. Der Abschluss der Tests ist zur Jahresmitte geplant, teilte Boeing mit.

Von: airliners.de mit Boeing
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus