Boeing und UPS schließen Bestellung für 767-Frachter ab

16.02.2007 - 10:00 0 Kommentare

SEATTLE, 15. Februar 2007 – Boeing hat eine Bestellung von UPS, dem weltweit größten Paketzustelldienst, über 27 Boeing 767-300-Frachter bestätigt. Mit der Auslieferung aller bestellten Flugzeuge wird sich die 767-Flotte von UPS fast verdoppeln. Die neue Bestellung erhöht die Gesamtzahl der bis heute bestellten 767 auf 1.005 Flugzeuge, darunter 77 Frachter. Mit mehr als 1.000 Bestellungen gehört die 767 nun zu einer Spitzengruppe von Flugzeugmodellen, zu der auch Boeings 707-, 727-, 737-, 747-, 757- und MD-80-Modelle zählen.

Die Auslieferung der 27 neuen Flugzeuge ist zwischen 2009 und 2012 vorgesehen. Dies ist die dritte Bestellung von UPS für 767-Frachter. Mit der ersten Bestellung über 30 Flugzeuge wurde das Programm 1993 gestartet, die zweite Bestellung über zwei Flugzeuge erfolgte Ende 2000. UPS stellte den 767-Frachter 1995 in Dienst. 2005 bestellte UPS acht 747-400-Frachter, von denen die ersten Mitte 2007 ausgeliefert werden. UPS ist außerdem Kunde des 747-400 BCF (Boeing Converted Freighter). Die 767-Frachterflotte von UPS wird von General Electric CF6-80C2-Triebwerken angetrieben. „UPS bleibt weiterhin ein innovativer und erstklassiger Dienstleister und ein wichtiger Boeing-Kunde“, sagte Ray Conner, Vice President Sales bei Boeing Commercial Airplanes. „Der 767-Frachter ist ein bewährtes Flugzeug, das UPS gut gedient hat. Diese Bestellung setzt den starken Vertrauensbeweis in die Leistungen des Flugzeugs fort.“

„Der Boeing 767-300ER-Frachter ist bereits Teil unserer gegenwärtigen Luftflotte, und wir wissen aus Erfahrung, was für ein großes Arbeitstier er ist“, sagte Bob Lekites, UPS Vice President für Airline and International Operations,. „Er ist zudem eine gute Antwort auf die Bedürfnisse unseres Flottenmanagements, weil er hohe Flexibilität, eine Schnelligkeit auf dem Transportweg und ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Außerdem führen wir bereits Pilotentraining durch und besitzen Bodenabfertigungs- und Wartungssysteme für eine nahtlose Integration.“

In seinem jüngsten „World Air Cargo Forecast“, der im September 2006 vorgestellt wurde, hat Boeing für die nächsten 20 Jahre einen Anstieg des internationalen Luftfrachtwachstums um 6,1 Prozent vorhergesagt. Das Wachstum wird von Routen von und nach Asien angeführt. Innerasiatische Märkte werden um 8,6 Prozent wachsen, der Markt zwischen Nordamerika und Asien um 7.2 Prozent und der Verkehr zwischen Europa und Asien um durchschnittlich 6,9 Prozent ansteigen.

Der 767-Frachter basiert auf der beliebten zweistrahligen Passagierversion der 767- 300ER (extended range). Er bietet mehr als 454 Kubikmeter Frachtvolumen und kann ca. 54,88 Tonnen Zahlfracht mehr als 6.056 Kilometer weit transportieren. Auf dem Hauptdeck finden 24 Paletten Platz, im Unterraum sieben Paletten. UPS ist zudem ein wichtiger Betreiber des MD-11-Frachters und besitzt eine umfangreiche Boeing-Flotte, die 727-100-, 747-100-/-200-, 757-200- und DC-8-71/-73- Frachter umfasst.

Von: Boeing
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Zur Eröffnung wurden die Ideen präsentiert. Innovation Lab bei Frankfurt: Boeings neue Schnelligkeit

    Zwischen agiler Software-Entwicklung und Start-Up: In einer ausgedienten Jeppesen-Druckerei bei Frankfurt hat Boeing das Digital Aviation & Analytics Lab eröffnet - mit hochtrabenden Zielen. airliners.de hat sich in Neu-Isenburg umgeschaut.

    Vom 01.12.2017
  • Marcel Huber (Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben), Michael Hostetter (Director Vertical Lift Programme in Deutschland, Boeing Defense, Space & Security), Rolf Philipp (Eigentümer und CEO Aircraft Philipp Group) und Michael Haidinger (President Boeing Deutschland, von links). Boeing vergibt Fünfjahresvertrag an deutschen Mittelständler

    Boeing hat die Aircraft Philipp Group mit Standorten in Baden-Württemberg und Bayern mit der Fertigung von Bauteilen für Schwerlasthubschrauber des Typs H47 beauftragt. Aircraft Philipp wird damit laut Mitteilung Teil des etablierten Boeing Zuliefernetzwerks von mehr als 35 Unternehmen in Bayern und Baden-Württemberg sowie fast 100 Unternehmen in Deutschland.

    Vom 27.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Boeing Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »