Farnborough

Boeing spendiert 737 MAX mehr Reichweite

10.07.2012 - 14:33 0 Kommentare

Auf einer Pressekonferenz hat Boeing am Dienstag auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough den aktuellen Stand bei der Entwicklung der 737-MAX-Familie bekannt gegeben: Die Maschinen der MAX-Familie sollen deutlich weiter fliegen können als die Vorgängerversionen.

Die Boeing737-MAX-Familie - © © Boeing -

Die Boeing737-MAX-Familie © Boeing

Boeing setzt im Konkurrenzkampf zwischen seinem Mittelstreckenjet 737-MAX und dem Airbus A320neo auf eine größere Reichweite. Die Maschinen der 737-MAX-Familie werden weiter fliegen können als die Next-Generation-Modellvarianten, sagte Boeing-Vizepräsident Beverly Wyse.

Die maximale Reichweite würde sich im direkten Vergleich mit den jeweiligen 737-NG-Varianten um bis zu 1.000 Kilometer (540 nautische Meilen) erhöhen. So fliegt die 737 Max 7 bis zu 3.800 nmi (737-700: 3.400 nmi), die MAX 8 bis zu 3.620 nmi (737-800: 3.080 nmi) und die MAX 9 bis zu 3.595 nmi (737-900ER: 3.055 nmi) weit. Erreicht würde diese Reichweitesteigerung durch eine Erhöhung des maximalen Abfluggewichts bei gleichzeitig niedrigerem Leergewicht der neuen Maschinen.

Boeing sieht sich mit den neuen Basisdaten sehr gut aufgestellt im Vergleich zu Airbus. Die neuen Daten würden zeigen, dass beispielsweise die 737 MAX 8 pro Sitz um bis zu acht Prozent günstiger operieren würde, als die A320neo, so Wyse, der bei Boeing die Gesamtverantwortung für das 737-Programm hat. Boeing sei sich sicher, bis zum Jahresende über 1.000 feste Bestellungen für die MAX im Orderbuch zu haben.

Mit der Ankündigung einer spritsparenden Neuauflage seines Verkaufsschlagers 737 hatte Boeing im vergangenen Jahr auf den Markterfolg von Airbus reagiert. Deren A320neo soll 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als der herkömmliche A320. Beide Hersteller sehen ihren neuen Jet im Vergleich jeweils vorne. Airbus hat bereits feste Aufträge für mehr als 1.400 "neos" eingesammelt, Boeing kommt mit der "MAX" bisher auf 549.

Von: airliners.de mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus