Boeing liefert erste 787 "Dreamliner" an British Airways aus

27.06.2013 - 15:48 0 Kommentare

British Airways hat beim US-Flugzeugbauer Boeing ihr erstes Exemplar der 787 "Dreamliner" abgeholt. Vor den ersten Langstreckenflügen will die Airline den neuen Typ auf europäischen Verbindungen testen.

British Airways Boeing 787-8

British Airways Boeing 787-8
© AirTeamImages.com - Steve Flint

Boeing 787 der British Airways beim Start vom Paine Field in Everett am 26. Juni 2013

Boeing 787 der British Airways beim Start vom Paine Field in Everett am 26. Juni 2013
© Boeing

British Airways setzt als dritte europäische Fluglinie die Boeing 787 «Dreamliner» ein. Der erste von 24 fest bestellten Jets landete am Donnerstagmittag auf dem Flughafen London-Heathrow, wie Boeing mitteilte.

British Airways will die Boeing 787 von London aus ins kanadische Toronto und nach Newark bei New York City einsetzen. Die Flüge beginnen am 1. September beziehungsweise am 1. Oktober. Zuvor soll es aber einige Probeflüge auf europäischen Routen geben. Der besonders leichte und dadurch sparsame Jet fasst bei den Briten 214 Passagiere – davon 35 in der Business Class, 25 in der Economy Plus und 154 in der Economy.

In Europa haben bislang nur die polnische LOT und TUI Travel den Typ in ihrer Flotte.

Die British-Airways-Mutter IAG hatte im April 18 Optionen für 787 in Festbestellungen umgewandelt, davon zwölf in die Version 787-10. Damit wird BA alle Varianten der 787-Familie betreiben. Bis Ende Mai hatte Boeing 57 «Dreamliner» ausgeliefert.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018
  • Guillaume Faury. Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

    Seit drei Monaten leitet Guillaume Faury die Airbus-Flugzeugsparte, 2019 könnte er Konzernchef werden. Nun spricht er über die A380-Nachfrage, Personaldiskussionen und ein neues "Middle of the Market"-Modell.

    Vom 01.06.2018
  • Leitwerke von Swiss und Lufthansa Lufthansa investiert in neue Maschinen

    Lufthansa bestellt 16 neue Flugzeuge - auch um die Lieferprobleme bei Airbus auszugleichen. Swiss und Lufthansa Cargo bekommen jeweils zwei Boeing-Maschinen.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus