Boeing hebt Dividende kräftig an und kauft Aktien zurück

17.12.2013 - 09:02 0 Kommentare

Boeing hebt die Quartalsdividende um 50 Prozent an und legt zugleich ein neues Aktienprogramm auf. Insgesamt sollen Papiere im Wert von zehn Milliarden Dollar zurückgekauft werden.

Boeing-Schriftzug auf der Zentrale in Chicago - © © Boeing -

Boeing-Schriftzug auf der Zentrale in Chicago © Boeing

Der US-Flugzeugbauer Boeing> verwöhnt seine Aktionäre: Die Dividende für das Quartal werde um rund 50 Prozent auf 0,73 US-Dollar je Aktie angehoben, teilte der Konzern am Montagabend in Chicago mit. Gleichzeitig legt Boeing ein neues Aktienprogramm auf. Insgesamt sollen Papiere im Wert von zehn Milliarden Dollar zurück erworben werden.

Das Programm sei zusätzlich zu einem noch laufenden aus dem Jahr 2007 gedacht. Daraus stehen noch Aktien für 800 Millionen Dollar zum Rückkauf an. Gekauft werde voraussichtlich in den nächsten zwei bis drei Jahren, teils über die Börse und teils in privaten Transaktionen.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bombardier CSeries in Swiss-Farben. USA wollen Bombardier-Flugzeuge mit Strafzöllen belegen

    Das US-Handelsministerium kündigt an, kanadische Bombardier-Flugzeuge der "C-Series" mit Strafzöllen von 220 Prozent zu belegen. Hintergrund ist eine Boeing-Beschwerde. Der Handelsstreit sorgt auch in Europa für Aufregung.

    Vom 27.09.2017
  • Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder Airbus steigt in Stoxx 50 auf

    Airbus nimmt den Platz der BT Group im Stoxx 50 ein. Dies teilt der Index-Anbieter mit. Wichtig sind Veränderungen des Börsenindikators vor allem für Fonds, die den Index nachbilden (replizierende ETF). Sie müssen dann umgewichten.

    Vom 18.09.2017
  • O3B-mPower soll ab 2021 eingeführt werden. Boeing baut Satelliten für europäischen Betreiber SES

    Boeing baut sieben Satelliten für den europäischen Betreiber SES in Luxemburg. Dank einer neuen Technik läute sein Unternehmen "eine neue Ära der Konnektivität ein", erklärte SES-Chef Karim Michel Sabbagh in einer Mitteilung. Das System (O3B-mPower) werde etwa vier Fünftel der Erdoberfläche abdecken.

    Vom 21.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus