Boeing will Flugzeugkabinen mit Smartphones smarter machen

17.08.2016 - 13:04 0 Kommentare

Boeing sinnt derzeit über Möglichkeiten nach, wie Smartphone, Tablet und Co. für noch mehr Passagierkomfort an Bord sorgen könnten. Die Technologie soll auch dem Kabinenpersonal zugute kommen.

Als Teil der Bordunterhaltung sind die mobilen Endgeräte von Flugreisenden bereits nahezu Standard. Doch Smartphone und Co. könnten die Flugzeugkabine noch auf einem anderen Weg "smarter" machen, finden die Entwickler von Boeing. Sie entwickeln derzeit eine Technologie, mit der Passagiere mittels Mobiltelefon oder Tablet beispielsweise das Leselicht ansteuern können.

Getestet wird das Ganze derzeit in einer Flugzeugkabinen-Attrappe, wie der amerikanische Flugzeugbauer jetzt mitteilte. Unter dem Namen "vCabin" wird dabei untersucht, was alles möglich ist. Nicht nur das Deckenlicht könnte per Smartphone angesteuert werden, auch die Bestellung von Essen und Getränken wäre möglich. Mit "vCabin" würden Konnektivität und Komfort an Bord auf das nächste Level gehoben, so Projektleiterin Deborah Regan.

Das System möglich machen sollen kleine Mikrochips in der Kabine, ein Wifi-Service ist den Angaben zufolge nicht erforderlich. Laut Regan sind die Chip sicher ist und nicht mit den Flugzeugsystemen oder dem In-Flight-Entertainment-System verbunden.

Auch die Crew könnte die Technologie nutzen, beispielsweise um Kabinensysteme während des Fluges zu überwachen. Zudem könnten die Flugbegleiter Informationen über Vielflieger - darunter die genaue Sitzposition und ihre Vorlieben - geliefert bekommen.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Zur Eröffnung wurden die Ideen präsentiert. Innovation Lab bei Frankfurt: Boeings neue Schnelligkeit

    Zwischen agiler Software-Entwicklung und Start-Up: In einer ausgedienten Jeppesen-Druckerei bei Frankfurt hat Boeing das Digital Aviation & Analytics Lab eröffnet - mit hochtrabenden Zielen. airliners.de hat sich in Neu-Isenburg umgeschaut.

    Vom 01.12.2017
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Marcel Huber (Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben), Michael Hostetter (Director Vertical Lift Programme in Deutschland, Boeing Defense, Space & Security), Rolf Philipp (Eigentümer und CEO Aircraft Philipp Group) und Michael Haidinger (President Boeing Deutschland, von links). Boeing vergibt Fünfjahresvertrag an deutschen Mittelständler

    Boeing hat die Aircraft Philipp Group mit Standorten in Baden-Württemberg und Bayern mit der Fertigung von Bauteilen für Schwerlasthubschrauber des Typs H47 beauftragt. Aircraft Philipp wird damit laut Mitteilung Teil des etablierten Boeing Zuliefernetzwerks von mehr als 35 Unternehmen in Bayern und Baden-Württemberg sowie fast 100 Unternehmen in Deutschland.

    Vom 27.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus