Boeing beendet 787-Testflüge mit GE-Triebwerken

08.03.2012 - 12:21 0 Kommentare

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat das Testflugprogramm für die Zulassung der 787 mit Triebwerken von General Electric abgeschlossen. Als erste Airline will die japanische JAL den Dreamliner mit GEnx-Triebwerken ab Ende April im Liniendienst einsetzen.

Die erste für Japan Airlines bestimmte Boeing 787 verlässt den Paint Shop - © © Boeing -

Die erste für Japan Airlines bestimmte Boeing 787 verlässt den Paint Shop © Boeing

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat das Testflugprogramm der 787 mit Triebwerken von General Electric abgeschlossen. Die Boeing 787-8 mit GEnx-Triebwerken habe alle Flugtests absolviert, die voraussichtlich für die Zulassung notwendig seien, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der letzte Testflug sei bereits im vergangenen Monat durchgeführt worden. Das Flugzeug, das dabei zum Einsatz kam, sei die 35. gebaute Boeing 787 gewesen. Auch die Bodentests, die für die Zertifizierung verlangt werden, seien bereits abgeschlossen, hieß es weiter.

Zum Zeitplan, wann die Zulassung der 787 mit GEnx-Triebwerken erwartet wird, machte Boeing zunächst keine Angaben. Der Dreamliner ist bisher mit Rolls-Royce-Triebwerken zugelassen. Das Testprogramm dafür wurde Mitte August 2011 abgeschlossen. Ende August erfolgte dann die Zertifizierung und Ende September die Erstauslieferung an die japanische Fluggesellschaft ANA.

Die erste Airline, die die 787 mit Triebwerken von General Electric einsetzen will, stammt ebenfalls aus Japan: Japan Airlines (JAL) plant, mit ihrer ersten Maschine dieses Typs am 22. April Flüge zwischen Tokio-Narita und Boston aufzunehmen.  

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus