Kunden-Event bei LH Technik

Boeing 747-8 in Düsseldorf und Hamburg

20.11.2012 - 15:58 0 Kommentare

Die Boeing 747-8, längster Passagierjet der Welt, ist am Mittwoch erstmals Gast am Düsseldorfer Flughafen. Am nächsten Tag geht es dann weiter nach Hamburg.

Boeing 747-8I zu Gast in Berlin auf der ILA 2012 - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Boeing 747-8I zu Gast in Berlin auf der ILA 2012 © airliners.de /Oliver Pritzkow

Lufthansa setzt ihre neue Boeing 747-8 Intercontinental zum ersten Mal nach Düsseldorf ein. Wie die Fluggesellschaft am Montag mitteilte, legt das längste Passagierflugzeug der Welt am 21. November einen Zwischenstopp in der nordrheinwestfälischen Landeshauptstadt ein.

Die Boeing 747-8, die bisher nur im Lufthansa-Liniendienst ab Frankfurt eingesetzt wird, soll um 11:45 Uhr auf dem Düsseldorfer Flughafen landen. Nach der Ankunft wird das Flugzeug für etwa eine Stunde am Flugsteig A positioniert. Anschließend wird die Maschine im Rahmen eines Kunden-Events vor der Lufthansa Technikhalle geparkt.

Die Boeing 747-8 verlässt Düsseldorf am darauffolgenden Morgen gegen 6:35 Uhr in Richtung Hamburg.

Von: airliners.de mit Lufthansa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus A330 der Brussels Airlines Brussels baut Langstreckenflotte um

    Brussels erneuert einen Großteil seiner Langstreckenflotte - die Technik wird dabei auf die der anderen Lufthansa-Airlines abgestimmt. Das Wachstum der Langstrecke stimme man mit Eurowings ab, sagte eine Sprecherin.

    Vom 23.05.2017
  • Maschinen der Lufthansa-Cityline (Archivfoto). Lufthansa Cityline schließt Wartungsstandort in Köln

    Nach 2020 ist Schluss: Dann wird der Wartungsstandort der Lufthansa Cityline in Köln geschlossen. Das teilte die Fluggesellschaft airliners.de mit. Rund 130 Mitarbeiter sind betroffen. Sie sollen woanders unterkommen.

    Vom 14.03.2017
  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa Group droht ihren Drehkreuzen

    Die Lufthansa streitet mit Fraport über ein Gebührenmodell, das Billigkonkurrenten wie Ryanair begünstigt. Kranich-Vorstand Harry Hohmeister legt noch einmal nach. Die Warnung geht aber nicht nur an Frankfurt.

    Vom 09.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus