Lieferstart 2017

Boeing: 737 MAX im Zeitplan

16.11.2012 - 10:29 0 Kommentare

Angesichts hoher Kerosinkosten stehen verbrauchsarme Flugzeuge hoch im Kurs bei den Fluggesellschaften. Der US-Flugzeugbauer Boeing hat allein in diesem Jahr über 1000 Aufträge für die Brot-und-Butter-Modelle 737NG und die Neuauflage 737 MAX eingesammelt.

Grafik einer Boeing 737 MAX 8

Grafik einer Boeing 737 MAX 8
© Boeing

Die Boeing737-MAX-Familie

Die Boeing737-MAX-Familie
© Boeing

Boeing 737 MAX 8

Boeing 737 MAX 8
© Boeing

Boeing 737 MAX 9 mit neu gestaltetem Winglet

Boeing 737 MAX 9 mit neu gestaltetem Winglet
© Boeing

Boeing liegt mit der Neuauflage seines Mittelstrecken-Klassikers 737 im Zeitplan. Die 737 MAX soll wie geplant ab dem Jahr 2017 ausgeliefert werden. Das erklärte der leitende Ingenieur Michael Teal am Donnerstag. In groben Zügen steht das Design und die Technik des Jets bereits, nun geht es an den Feinschliff.

Beim Langstreckenflieger 787 «Dreamliner» und dem modernisierten Jumbo-Jet 747-8 hatte es zuvor jahrelange Verzögerungen gegeben, weil die immer komplexer werdende Technik sowie der stärkere Rückgriff auf Zulieferer Probleme machten. Ähnliche schmerzhafte Erfahrungen sammelte auch der europäische Rivale Airbus bei seinen Neuentwicklungen.

Die 737 MAX bekommt gegenüber den Vorgängertypen unter anderem sparsamere Triebwerke, ein Cockpit mit großen Monitoren und ein neues Flügeldesign. Statt nach oben geschwungener Flügelspitzen wie in ersten Entwürfen hat sich Boeing letztlich allerdings für gespreizte Enden entschieden. Gegenüber dem aktuellen Modell verspricht Boeing 13 Prozent weniger Verbrauch.

Airbus' Konkurrenzmodell ist der A320neo, der bereits 2015 herauskommen soll. Auch hier hatte sich der Hersteller gegen eine komplette Neuentwicklung und für eine Modernisierung entschieden. Der Verkaufserfolg gibt beiden Flugzeugbauern Recht: So hat Boeing alleine in diesem Jahr Bestellungen für 1031 seiner 737 eingesammelt, darunter allerdings auch das aktuell verfügbare Modell. Das bisher beste Jahr war 2007 mit 846 Bestellungen des Brot-und-Butter-Modells.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus