Bodenpersonal mit Warnstreik am Airport Bremen

19.04.2017 - 13:30 0 Kommentare

Arbeitskampf am Airport Bremen: Die Bodenverkehrsdienste der BAH streiken. Die Gewerkschaft Verdi will mehr Geld. Die Arbeitgeber kritisieren einen bestimmten Punkt bezüglich der Tarifverhandlungen.

Streikendes Personal am Flughafen Bremen (Archivfoto von 2015)Foto: © dpa, Carmen Jaspersen

Rund 50 Beschäftigte der Bremen Airport Handling (BAH) sind an diesem Mittwoch in einen Warnstreik getreten. Das teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Der Warnstreik des Bodenpersonals sollte mehrere Stunden dauern. Am Flughafen kam es zu leichten Verspätungen.

Verdi will für die Beschäftigten mehr Geld und eine existenzsichernde Altersversorgung. Bei den bisherigen Verhandlungen hätten die Vorstellungen sehr weit auseinandergelegen, hieß es. Das Angebot der Arbeitgeberseite sei ein "Schlag ins Gesicht der Beschäftigten", sagte Verdi-Verhandlungsführerin Vera Visser.

BAH sieht "fehlende Grundlage"

BAH hat eigenen Angaben nach bereits einen Tarifvertrag sowie eine betriebliche Altersvorsorge angeboten. Das Unternehmen kritisierte: Dem Warnstreik fehle jegliche Grundlage. "Das vergangene Tarif-Gespräch am 4. April wurde ohne einen neuen Termin beendet", hieß es.

Außerdem habe Verdi von den 17 Stunden Verhandlungszeit "nur rund drei Stunden" genutzt, um über einen Tarif-Vertrag der Beschäftigten zu verhandeln. "Die restlichen 14 Stunden gingen ausschließlich über die Bedingungen für die Betriebsräte."

Anfang des Jahres waren rund 100 Mitarbeiter des Flughafens in die Tochtergesellschaft BAH ausgegliedert worden. Verdi sieht darin eine Tarifflucht mit dem Ziel, erhebliche Einsparungen zu Lasten des Personals erzielen zu wollen.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Raphael Poggensee war bislang bei Aeroground tätig. Neuer Chef für Bremen Airport Handling

    Raphael Poggensee ist ab sofort Geschäftsführer der Bremen Airport Handling GmbH. Er verantwortet laut Mitteilung des Flughafens die Bereiche Bodenverkehrsdienst, Fracht und Elektrik. Poggensee löst Dettmar Dencker ab, der Ende August in den Ruhestand geht.

    Vom 04.08.2017
  • Zur Flugzeugabfertigung kommt auf dem Vorfeld des Dortmund Airport erstmals ein Elektro-Pusher zum Einsatz. Flughafen Dortmund stellt Elektro-Pusher vor

    Der Flughafen Dortmund hat ab sofort einen Elektro-Schlepper für das Vorfeld. Der Fahrzeugschlepper TPX-100-E vom Hersteller TLD verfügt über den Angaben nach über einen rein elektrischen Antrieb und kann Flugzeuge bis zu 100 Tonnen bewegen.

    Vom 18.10.2017
  • Flugzeugabfertigung der Wisag. Flughafen Frankfurt: Wisag und Verdi einigen sich auf Anerkenntnis-Tarifvertrag

    Wisag Aviation Service und Verdi Hessen haben einen Anerkenntnis-Tarifvertrag geschlossen. Damit können die Mitarbeiter der Acciona Airport Services Frankfurt zu identischen Konditionen zum neuen Arbeitgeber wechseln. Wisag hatte im Juli die Drittabfertiger-Lizenz am Flughafen Frankfurt erhalten - Acciona hat dagegen Klage eingereicht.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus