Testbetrieb bei Condor

BoardConnect erhält EASA-Zulassung

18.07.2012 - 09:23 0 Kommentare

Condor kann als erste europäische Fluggesellschaft die In-Flight-Entertainment-Lösung BoardConnect von Lufthansa Systems testen. Eine entsprechende EASA-Zulassung ist bereits erteilt worden.

Internetzugriff auf mobilem Endgerät über BoardConnect von Lufthansa Systems - © © Lufthansa Systems -

Internetzugriff auf mobilem Endgerät über BoardConnect von Lufthansa Systems © Lufthansa Systems

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die ergänzende Musterzulassung ("Supplemental Type Certificate", STC) für die Installation der In-Flight-Entertainment-Lösung BoardConnect von Lufthansa Systems an Bord von Condor-Flugzeugen erteilt. „Nach den bereits erfolgten Musterzulassungen durch die US-amerikanische FAA und die australische CASA war die europäische Zertifizierung der nächste wichtige Meilenstein für uns“, erklärte Norbert Müller, Leiter Programm-Management BoardConnect bei Lufthansa Systems.

Condor wird als erste europäische Fluggesellschaft den Testbetrieb an Bord einer Boeing 767-300 aufnehmen und ihren Passagieren eine breite Palette von Video- und Audio-on-Demand und anderen Inhalten anbieten. Die Installation in den Flugzeugen besteht den Angaben zufolge aus einem Server mit 3G-Modem und fünf Access-Points in der Kabine. Fluggäste können auf die Inhalte mit ihren eigenen Laptops, Smartphones oder anderen WiFi-fähigen Geräten zugreifen.

Neben Entertainment-Funktionen verspricht Lufthansa Systems Fluggesellschaften auch neue Formen der Kundenkommunikation, Informationsangebote und Services wie zum Beispiel im Bordverkauf – und somit auch die Möglichkeit, neue Einnahmequellen zu erschließen. So sei es mit BoardConnect beispielsweise möglich, einzelne Passagiere individuell anzusprechen.

Lufthansa Systems hatte BoardConnect auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) im März 2011 in Berlin vorgestellt.

Von: airliners.de mit Lufthansa Systems
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Apple Passbook mit Bordkarten der Lufthansa und Air Berlin auf einem iPhone. Warum ich Airlines keine Software-Fehler mehr melde

    Digital Passenger (20) Unserem "Digital Passenger" Andreas Sebayang reicht es. Er meldet Fluggesellschaften keine Fehler mehr. Airlines scheinen kein Interesse daran zu haben, dass ihre Systeme einwandfrei laufen. Das ist in anderen Branchen anders.

    Vom 31.10.2017
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus