Testbetrieb bei Condor

BoardConnect erhält EASA-Zulassung

18.07.2012 - 09:23 0 Kommentare

Condor kann als erste europäische Fluggesellschaft die In-Flight-Entertainment-Lösung BoardConnect von Lufthansa Systems testen. Eine entsprechende EASA-Zulassung ist bereits erteilt worden.

Internetzugriff auf mobilem Endgerät über BoardConnect von Lufthansa Systems - © © Lufthansa Systems -

Internetzugriff auf mobilem Endgerät über BoardConnect von Lufthansa Systems © Lufthansa Systems

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die ergänzende Musterzulassung ("Supplemental Type Certificate", STC) für die Installation der In-Flight-Entertainment-Lösung BoardConnect von Lufthansa Systems an Bord von Condor-Flugzeugen erteilt. „Nach den bereits erfolgten Musterzulassungen durch die US-amerikanische FAA und die australische CASA war die europäische Zertifizierung der nächste wichtige Meilenstein für uns“, erklärte Norbert Müller, Leiter Programm-Management BoardConnect bei Lufthansa Systems.

Condor wird als erste europäische Fluggesellschaft den Testbetrieb an Bord einer Boeing 767-300 aufnehmen und ihren Passagieren eine breite Palette von Video- und Audio-on-Demand und anderen Inhalten anbieten. Die Installation in den Flugzeugen besteht den Angaben zufolge aus einem Server mit 3G-Modem und fünf Access-Points in der Kabine. Fluggäste können auf die Inhalte mit ihren eigenen Laptops, Smartphones oder anderen WiFi-fähigen Geräten zugreifen.

Neben Entertainment-Funktionen verspricht Lufthansa Systems Fluggesellschaften auch neue Formen der Kundenkommunikation, Informationsangebote und Services wie zum Beispiel im Bordverkauf – und somit auch die Möglichkeit, neue Einnahmequellen zu erschließen. So sei es mit BoardConnect beispielsweise möglich, einzelne Passagiere individuell anzusprechen.

Lufthansa Systems hatte BoardConnect auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) im März 2011 in Berlin vorgestellt.

Von: airliners.de mit Lufthansa Systems
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • British-Airways-App auf der Apple Watch Airline-Apps brauchen kostenloses Netz an Bord

    Digital Passenger (4) Wenn "Digital Passenger" Andreas Sebayang in einem Flugzeug mit Verspätung sitzt, will er lieber selbst checken, ob der Anschlussflug noch klappt. Technisch geht das - aber die Airlines müssen sich noch anpassen.

    Vom 21.03.2017
  • Handy-Check-in bei Air Berlin Online-Check-in? Gerne, aber ...

    Digital Passenger (11) Das automatische Einchecken sollten Airlines nicht an Dienstleister auslagern, empfiehlt unser "Digital Passenger" Andreas Sebayang. Sonst könnten sie es auch gleich ganz lassen.

    Vom 27.06.2017
  • Mit Hilfe von Augmented Reality können auch Flughafen-Daten dargestellt werden. Passenger Experience ist nicht alles

    Hintergrund Beim Sita Air Transport IT Summit in Brüssel wird deutlich: Passenger Experience ist wichtig für die Branche. Es gibt aber auch Trends und Technologien, die in eine andere Richtung gehen.

    Vom 08.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus