Billigflieger Ryanair führt neuen Tarif ein

16.06.2016 - 14:47 0 Kommentare

Neuigkeiten von Ryanair: Der irische Lowcost-Carrier führt einen dritten Tarif ein. Eine ähnliche Kategorie gibt es bereits bei der Konkurrenz.

Ryanair hat jetzt einen neuen Tarif eingeführt. In der Mitte sitzt Airline-Marketingchef Kenny Jacobs. - © © Ryanair -

Ryanair hat jetzt einen neuen Tarif eingeführt. In der Mitte sitzt Airline-Marketingchef Kenny Jacobs. © Ryanair

Ryanair hat jetzt einen dritten Tarif eingeführt. Das teilte die irische Billigairline jetzt mit. Demnach handelt es sich um die Kategorie "Leisure Plus". Dieser beinhaltet neben kostenlosem Handgepäck weitere 20 Kilo Freigepäck sowie Priority Boarding und eine Sitzplatzreservierung.

Neben dem neuen Tarif gibt es weiterhin die einfachste Nurflug-Kategorie mit Handgepäck sowie den gehobenen Tarif Business Plus. Letzterer beinhaltet weitere Leistungen, wie zum Beispiel flexiblere Buchungsänderungen.

Ryanair hat schon vor längerer Zeit einen Strategieschwenk vollzogen. Bei dem irischen Lowcost-Carrier spielt der Kunde nun eine größere Rolle. So sollen zum Beispiel auch mehr Geschäftsreisende gewonnen werden.

© Ryanair, Lesen Sie auch: Ryanair kündigt nicht nur neuen Tarif an

Mit dem neuen Tarif passt sich Ryanair an die Konkurrenz an. Bei Eurowings zum Beispiel heißen die drei wählbaren Tarife zwar anders, das Angebot der Kategorien ist jedoch vergleichbar. Und auch bei Lufthansa, Austrian und Swiss werden auf Europa-Flügen ähnliche Tarife angeboten.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air Berlin Messestand auf der ITB 2009. Wenn Ryanair nicht mehr kann und Easyjet nicht mehr will

    Gedankenflug Durch die aktuelle Ryanair-Schwäche wird es plötzlich ganz eng für Air Berlin. Warum ein möglicher Easyjet-Rückzieher nach den Ryanair-Streichungen und der Monarch-Pleite nur logisch ist, erklärt airliners.de-Herausgeber David Haße.

    Vom 09.10.2017
  • Ryanair-Manager Mick Hickey Ryanair-COO muss nach Flugplanchaos gehen

    Ryanair muss bis in den nächsten Sommer tausende Flüge streichen, nun hat das Chaos offenbar erste personelle Konsequenzen: Operation-Chef Michael Hickey wird den Carrier verlassen. Er bleibt den Iren allerdings auch weiterhin erhalten.

    Vom 09.10.2017
  • Alitalia-Maschinen stehen am Flughafen "Leonardo da Vinci" in Rom. Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten

    Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten. Man müsse sich voll darauf konzentrieren, die eigenen Probleme mit der Dienstplanung zu beheben, teilte der Billigflieger mit. Ryanair hatte im Juli ein unverbindliches Angebot für die insolvente italienische Airline gemacht.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus