Air Asia will im Sommer nach Frankfurt kommen

23.01.2017 - 09:39 0 Kommentare

Air Asia will wieder nach Europa fliegen - und hat dabei auch Frankfurt im Visier. Allerdings ist der Billigflieger bekannt für seine vielen Ankündigungen ohne Umsetzung.

Eine Maschine der Air Asia.  - © © dpa - Fazry Ismail

Eine Maschine der Air Asia. © dpa /Fazry Ismail

Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur nach London geplant, bald darauf von der thailändischen Metropole Bangkok nach Frankfurt, sagte Airline-Chef Tony Fernandes am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos.

Tickets nach Frankfurt sollten höchstens 200 Euro kosten. "Ehrlich gesagt, würde ich sie gern für noch weniger Geld anbieten. Etwa 150 Euro könnten wir uns angesichts der (niedrigen) Ölpreise durchaus leisten", meinte Fernandes.

Im Blick hat Fernandes nicht nur Europäer, die in Südostasien Urlaub machen wollen, sondern auch Asiaten, die umgekehrt Europa erkunden wollen. "Wir sehen das als gegenseitigen Markt."

Viele Ankündigungen aber keine Umsetzung

Fernandes hatte bereits im vergangenen Sommer angekündigt, dass seine Airline innerhalb eines Jahres auch Frankfurt anfliegen wolle. Allerdings habe sich dieser Plan verzögert, weil die für diese Strecke benötigten Airbus-Maschinen verspätet geliefert worden seien, sagte der Air-Asia-Chef.

Allerdings hatte Air Asia vor zwei Jahren eine Großbestellung bei Airbus selbst gekündigt. Insgesamt zwölf Airbus A330-300 wurden nach großen Verlusten der Langstrecken-Operations nicht abgenommen.

Ohnehin ist Air Asia bekannt dafür, neue Langstrecken anzukündigen, ohne dass Taten folgen. So wurden für Air Asia X neben London und Frankfurt in Interviews bereits Budapest, Prag und Warschau angedeutet. Auch Flüge nach Köln/Bonn wurden immer wieder mal genannt. Auch aus den zum aktuellen Winterflugplan angekündigten Flügen via Istanbul nach Madrid wurde nichts.

Und dennoch: Durch Air Asia könnte sich die Konkurrenzsituation verschärfen. Flüge zwischen Frankfurt und Bangkok werden laut Flugplandaten derzeit von Lufthansa sowie Thai Airways angeboten. Kuala Lumpur und London werden durch British Airways sowie Malaysia Airlines verbunden. Andersrum betrachtet gibt es auf den genannten Routen also schon reichlich Angebot.

Europa-Angebot war 2012 eingestellt worden

Air Asia hatte sogar bereits Verbindungen nach London und Paris im Angebot. Doch die Fluggesellschaft hatte die Strecken 2012 aufgegeben, weil ihr die Energiepreise zu hoch waren. Zum Einsatz kamen damals Flugzeuge vom Typ A340-300. Zudem beklagte Air Asia damals zu hohe Steuern. Aber auch die Nachfragesituation war offensichtlich nicht gegeben.

Derweil wirbt Fernandes bereits seit einiger Zeit in Europa um Kooperationspartner. Ab 2018 soll die Airline immerhin 66 neue A330-900neo bekommen. Wenn diese nicht auch wieder abbestellt werden, könnte die Zeit für Umsteigerverbindungen mit europäischen Low-Cost-Anbietern eventuell nun reif sein.

Von: ch, dh, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Ryanair-Flugzeug rollt vor zwei Lufthansa-Maschinen über das Vorfeld des Frankfurter Flughafens. Ryanair baut Frankfurt-Basis weiter aus

    Ryanair baut die Präsenz am Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt weiter aus. Insgesamt zehn Flugzeuge sollen im Sommer vor Ort stationiert werden. Neue innerdeutsche Flugziele finden sich aber nicht im Flugplan.

    Vom 12.09.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus