Billiges Öl: Easyjet will Preise senken

28.01.2015 - 08:22 0 Kommentare

Die Tickets bei Easyjet sollen günstiger werden. Grund ist der fallende Ölpreis. Auch andere Airlines reagieren.

Passagiere besteigen in Berlin-Schönefeld ein Easyjet-Flugzeug. - © © dpa -

Passagiere besteigen in Berlin-Schönefeld ein Easyjet-Flugzeug. © dpa

Easyjet-Kunden sollen demnächst beim Ticketkauf von den niedrigen Ölpreisen profitieren. Die Preise könnten im Schnitt um ungefähr zwei Pfund (knapp 2,70 Euro) pro Ticket fallen, sagte eine Sprecherin des britischen Billigfliegers. Dies sei aber bisher nur ein Richtwert und keine formelle Ankündigung.

Das Unternehmen rechnet damit, 90 bis 130 Millionen Pfund (120 bis 173 Mio Euro) pro Jahr beim Treibstoff zu sparen. Nach der ersten Winterhälfte ist der Ryanair-Konkurrent auf Wachstumskurs.

Auch andere Airlines reagieren auf den fallenen Ölpreis. So will die österreichische Regionalairline Intersky ab Februar den Kerosinzuschlag abschaffen und die Tickets günstiger machen. Die australische Airline Qantas schafft ihre Kerosinzuschläge auf internationalen Flügen ab. Und die Lufthansa rechnet in diesem Jahr mit 900 Millionen Euro weniger Flugbenzinkosten als 2014.

© dpa, Andreas Gebert Lesen Sie auch: Hintergrund: Sinkender Kerosinpreis lässt Passagiere auf billige Tickets hoffen

Der internationale Luftfahrtverband IATA glaubt, dass die Branche wegen des günstigen Öls die Profite in diesem Jahr um gut ein Viertel auf 20,2 Milliarden Euro steigern kann. 2013 hatten Fluggesellschaften in aller Welt mit 8,6 Milliarden Euro noch erheblich weniger verdient.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Flugzeug wird betankt: Fuel-Hedging sichert Airlines vor einem zu stark steigenden Ölpreis. Airlines sichern sich beim Ölpreis ab

    Der Kerosinpreis hängt direkt vom Ölpreis ab. Doch obwohl die Kosten für den Rohstoff nun wieder anziehen, müssen Airlines vorerst nicht mit Mehrbelastungen rechnen. Das Beispiel Lufthansa zeigt, wieso.

    Vom 22.05.2018
  • Mitarbeiter der Air Berlin 2017 auf dem Vorfeld des Flughafens Tegel. Air Berlin: Fast 2000 Klagen wegen Kündigungen

    1899 Klagen zählt das Arbeitsgericht Berlin nach Kündigungen bei der insolventen Air Berlin. Sie pochen auf einen Betriebsübergang. Nach airliners.de-Informationen geht es um den Verkauf an Easyjet.

    Vom 24.05.2018
  • Easyjet in Tegel: Seit Jahresanfang steuert der Billigflieger auch den Cityairport der deutschen Hauptstadt an. Diese Zahlen verbucht Easyjet für Tegel

    Halbjahresbilanz bei Easyjet: Die Briten verbuchen mehr Umsatz und reduzieren das Minus unterm Strich. Gleichzeitig geben sie auch erstmals einen Einblick in ihr Engagement am Flughafen Berlin-Tegel.

    Vom 15.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus