Billiges Kerosin verhilft IAG zu Quartalsgewinn

29.04.2016 - 12:05 0 Kommentare

Erfolgreiches Quartal für die IAG: Der Luftfahrt-Konzern steigerte seinen Profit von 26 auf 104 Millionen Euro. Ohne den Zukauf einer Airline wären die Erlöse aber nicht so stark gewachsen.

Leitwerke von Iberia (links) und British Airways (rechts) - © © IAG -

Leitwerke von Iberia (links) und British Airways (rechts) © IAG

Billiges Kerosin hat die International Airlines Group (IAG) im ersten Quartal in die Gewinnzone gehievt. Unter dem Strich stand ein Profit von 104 Millionen Euro nach einem Verlust von 26 Millionen ein Jahr zuvor, wie der Konzern jetzt mitteilte. Zur IAG gehören British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus.

Der operative Gewinn sprang von 25 Millionen auf 168 Millionen Euro nach oben. Dabei machte das Unternehmen die Verunsicherung der Kunden durch die Terroranschläge in Brüssel wett.

Der Umsatz legte im Jahresvergleich dank der zwischenzeitlichen Übernahme der irischen Fluglinie Aer Lingus um acht Prozent auf knapp 5,1 Milliarden Euro zu. Der Passagierumsatz sprang etwa im gleichen Maß nach oben.

© AirTeamImages.com, Steve Flint Lesen Sie auch: Mehr als 98 Prozent von Aer Lingus gehen an IAG

Ohne den Zukauf in Irland wären die Erlöse im Passagiergeschäft nur um rund ein Prozent gewachsen. Grund dafür waren die gesunkenen Ticketpreise. Eine stärkere Nachfrage nach Flugtickets fing den Rückgang unter dem Strich auf.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Norwegian-Chef Björn Kjos. Übernahmedebatte um Norwegian entbrannt

    IAG zusammen mit oder ohne Ryanair oder vielleicht doch Lufthansa? Die finanziell angeschlagene Norwegian wird zum Übernahmeobjekt. Airline-Chef Kjos will den Carrier eigentlich nicht verkaufen - doch Analysten schätzen, dass er damit lediglich den Preis in die Höhe treiben will.

    Vom 22.06.2018
  • IAG-Chef Willie Walsh. IAG will noch ein Jahr auf Norwegian warten

    Beim Übernahme-Poker um den Billigflieger Norwegian hat die British-Airways-Mutter IAG offenbar keine Eile. Nun setzt IAG-Chef Walsh laut Berichten eine großzügige Frist.

    Vom 07.08.2018
  • Michael O’Leary (links) und Niki Lauda. EU genehmigt Lauda-Motion-Übernahme

    Von 25 auf 75 Prozent will Ryanair ihren Anteil an Lauda Motion aufstocken. Die EU-Kommission genehmigt den Deal nun. Bei Gründer Lauda verbleibt jedoch eine wichtige Minderheit.

    Vom 13.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus