Bilanz 2015: Europas Netzwerkcarrier verbuchen Passagierplus

06.01.2016 - 15:56 0 Kommentare

Die klassischen europäischen Fluggesellschaften haben im vergangenen Jahr mehr Passagiere befördert als im Jahr zuvor. Die Auslastung der Flugzeuge erhöhte sich allerdings laut dem Lobbyverband AEA nur leicht.

Fluggäste laufen durch ein Gebäude des Frankfurter Flughafens. - © © dpa - Christoph Schmidt

Fluggäste laufen durch ein Gebäude des Frankfurter Flughafens. © dpa /Christoph Schmidt

Klassische Fluggesellschaften in Europa konnten im vergangenen Jahr mehr Passagiere gewinnen. Im Jahr 2015 seien knapp 307 Millionen Menschen mit seinen Mitgliedsgesellschaften geflogen, teilte der europäische Luftfahrtverband AEA jetzt in Brüssel mit - rund 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Dabei seien die Flugzeuge zu 81 Prozent gefüllt gewesen, sagte ein AEA-Sprecher. Im Vorjahr habe die Auslastung bei 80,6 Prozent gelegen. Den geringen Anstieg verbuchte er mit Verweis auf Streiks oder Kapazitätsproblemen an Flughäfen immer noch als positives Ergebnis.

Der AEA gehören nach Verbandsangaben 22 Fluggesellschaften wie Lufthansa und ihre Tochterunternehmen, Air France und KLM an. Die seit Jahren stark wachsenden Billigflieger wie Ryanair und Easyjet zählen allerdings nicht dazu.

Nicht mehr dazu zählt unter anderem Air Berlin. Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft hatte ihre AEA-Mitgliedschaft im Frühjahr 2015 gekündigt. Hintergrund ist ein Streit innerhalb des Verbands über den Umgang mit der arabischen Konkurrenz. Air Berlin folgte mit dem Austritt dem Beispiel der International Airlines Group. Wenig später war auch Alitalia aus dem Lobbyverband ausgetreten.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320 von Condor. Condor und Air Europa kooperieren

    14 südeuropäische Verbindungen: Condor lässt nun unter anderem in Palma de Mallorca auf Flüge von Air Europa umsteigen. Das bringt vor allem Entlastung im eigenen Flugplan.

    Vom 03.08.2018
  • Michael O’Leary (links) und Niki Lauda. EU genehmigt Lauda-Motion-Übernahme

    Von 25 auf 75 Prozent will Ryanair ihren Anteil an Lauda Motion aufstocken. Die EU-Kommission genehmigt den Deal nun. Bei Gründer Lauda verbleibt jedoch eine wichtige Minderheit.

    Vom 13.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus