Betriebsrenten bremsen Boeing

23.04.2014 - 14:59 0 Kommentare

Hohe Lasten bei den Betriebsrenten haben Boeing im ersten Quartal den Gewinn geschmälert. Trotzdem verdiente der amerikanische Flugzeugbauer mehr als erwartet.

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Blick auf das neue Boeing-"Delivery Center" in Everett.

Blick auf das neue Boeing-"Delivery Center" in Everett.
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Eine Boeing 787 verlässt die Endmontagelinie in Everett

Eine Boeing 787 verlässt die Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Endmontagelinie der Boeing 737 in Renton.

Endmontagelinie der Boeing 737 in Renton.
© airliners.de - David Ha

Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing ist trotz der reißenden Nachfrage nach seinen Verkehrsfliegern mit weniger Gewinn ins Jahr gestartet. Hohe Lasten bei den Betriebsrenten ließen den Überschuss im ersten Quartal um 13 Prozent auf rund 965 Millionen US-Dollar (699 Millionen Euro) absacken, wie der Airbus-Konkurrent aus den USA am Mittwoch in Chicago mitteilte. Die Sonderbelastung herausgerechnet, legte der Gewinn je Aktie im Jahresvergleich um zwei Prozent zu. Insgesamt verdiente Boeing immer noch mehr als von Analysten erwartet.

Während die Zivilflugzeuge deutlich mehr Umsatz und Gewinn abwarfen, musste die Rüstungs- und Raumfahrtsparte Einbußen verkraften. Insgesamt kletterten die Erlöse um acht Prozent auf 20,5 Milliarden Dollar nach oben.

Im ersten Quartal hatte Boeing 161 Maschinen ausgeliefert und war auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums geblieben. Der europäische Konkurrent Airbus hatte von Januar bis März nur 141 Verkehrsflugzeuge fertigstellen können, drei weniger als ein Jahr zuvor. Unlängst hatte Boeing die Produktionsrate der Next-Generation 737 auf 42 Stück im Monat erhöht.

Im vergangenen Jahr hatte Boeing rund 4,6 Milliarden US-Dollar (3,4 Milliarden Euro) und damit 18 Prozent mehr als ein Jahr zuvor verdient. Im vierten Quartal ging der Überschuss sogar um 26 Prozent nach oben. In diesem Jahr soll der Umsatz von 86,6 Milliarden im Vorjahr auf 87,5 bis 90,5 Milliarden Dollar steigen.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bombardier CSeries in Swiss-Farben. USA wollen Bombardier-Flugzeuge mit Strafzöllen belegen

    Das US-Handelsministerium kündigt an, kanadische Bombardier-Flugzeuge der "C-Series" mit Strafzöllen von 220 Prozent zu belegen. Hintergrund ist eine Boeing-Beschwerde. Der Handelsstreit sorgt auch in Europa für Aufregung.

    Vom 27.09.2017
  • Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder Airbus steigt in Stoxx 50 auf

    Airbus nimmt den Platz der BT Group im Stoxx 50 ein. Dies teilt der Index-Anbieter mit. Wichtig sind Veränderungen des Börsenindikators vor allem für Fonds, die den Index nachbilden (replizierende ETF). Sie müssen dann umgewichten.

    Vom 18.09.2017
  • O3B-mPower soll ab 2021 eingeführt werden. Boeing baut Satelliten für europäischen Betreiber SES

    Boeing baut sieben Satelliten für den europäischen Betreiber SES in Luxemburg. Dank einer neuen Technik läute sein Unternehmen "eine neue Ära der Konnektivität ein", erklärte SES-Chef Karim Michel Sabbagh in einer Mitteilung. Das System (O3B-mPower) werde etwa vier Fünftel der Erdoberfläche abdecken.

    Vom 21.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus