Betriebsrenten bremsen Boeing

23.04.2014 - 14:59 0 Kommentare

Hohe Lasten bei den Betriebsrenten haben Boeing im ersten Quartal den Gewinn geschmälert. Trotzdem verdiente der amerikanische Flugzeugbauer mehr als erwartet.

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett

Blick in die Boeing-787-Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Blick auf das neue Boeing-"Delivery Center" in Everett.

Blick auf das neue Boeing-"Delivery Center" in Everett.
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Eine Boeing 787 verlässt die Endmontagelinie in Everett

Eine Boeing 787 verlässt die Endmontagelinie in Everett
© Boeing

Endmontagelinie der Boeing 737 in Renton.

Endmontagelinie der Boeing 737 in Renton.
© airliners.de - David Ha

Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing ist trotz der reißenden Nachfrage nach seinen Verkehrsfliegern mit weniger Gewinn ins Jahr gestartet. Hohe Lasten bei den Betriebsrenten ließen den Überschuss im ersten Quartal um 13 Prozent auf rund 965 Millionen US-Dollar (699 Millionen Euro) absacken, wie der Airbus-Konkurrent aus den USA am Mittwoch in Chicago mitteilte. Die Sonderbelastung herausgerechnet, legte der Gewinn je Aktie im Jahresvergleich um zwei Prozent zu. Insgesamt verdiente Boeing immer noch mehr als von Analysten erwartet.

Während die Zivilflugzeuge deutlich mehr Umsatz und Gewinn abwarfen, musste die Rüstungs- und Raumfahrtsparte Einbußen verkraften. Insgesamt kletterten die Erlöse um acht Prozent auf 20,5 Milliarden Dollar nach oben.

Im ersten Quartal hatte Boeing 161 Maschinen ausgeliefert und war auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums geblieben. Der europäische Konkurrent Airbus hatte von Januar bis März nur 141 Verkehrsflugzeuge fertigstellen können, drei weniger als ein Jahr zuvor. Unlängst hatte Boeing die Produktionsrate der Next-Generation 737 auf 42 Stück im Monat erhöht.

Im vergangenen Jahr hatte Boeing rund 4,6 Milliarden US-Dollar (3,4 Milliarden Euro) und damit 18 Prozent mehr als ein Jahr zuvor verdient. Im vierten Quartal ging der Überschuss sogar um 26 Prozent nach oben. In diesem Jahr soll der Umsatz von 86,6 Milliarden im Vorjahr auf 87,5 bis 90,5 Milliarden Dollar steigen.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Zur Eröffnung wurden die Ideen präsentiert. Innovation Lab bei Frankfurt: Boeings neue Schnelligkeit

    Zwischen agiler Software-Entwicklung und Start-Up: In einer ausgedienten Jeppesen-Druckerei bei Frankfurt hat Boeing das Digital Aviation & Analytics Lab eröffnet - mit hochtrabenden Zielen. airliners.de hat sich in Neu-Isenburg umgeschaut.

    Vom 01.12.2017
  • Zusammen mit Konkurrent Airbus gehört Boeing zu den größten Flugzeugbauern der Welt. Chinesen ordern 300 Flugzeuge bei Boeing

    Die China Aviation Suppliers Holding Company (CASC) hat bei Boeing 300 Flugzeuge bestellt. Wie der Industrie-Konzern mitteilt, sei der Vertrag im Rahmen der Asien-Reise von US-Präsident Donald Trump unterzeichnet worden. Die Flugzeuge haben zusammen einen Listenpreis von umgerechnet mehr als 32 Milliarden Euro.

    Vom 09.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus