Berlusconi: Alitalia sollte in italienischen Händen bleiben

04.03.2008 - 17:35 0 Kommentare

Der ehemalige italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat sich für einen Verbleib der maroden Fluggesellschaft Alitalia in italienischen Händen stark gemacht. Italien dürfe Alitalia als nationales Aushängeschild nicht verlieren, sagte der konservative Berlusconi am Dienstag dem Fernsehsender Sky TG24. «Ich würde es gern sehen, dass (italienische) Unternehmer ein Konsortium bilden», um die massiv angeschlagene Alitalia zu kaufen, fügte der aussichtsreiche Spitzenkandidat des Mitte-Rechts-Lagers bei den Parlamentswahlen am 13./14. April an.

Er wies die Absicht von Air France-KLM zurück, bei einer Übernahme der Alitalia den Betrieb auf dem Flughafen Mailand drastisch verringern zu wollen. Der französisch-niederländische Konzern will vor einer Fortführung der Exklusivverhandlungen über eine Alitalia- Übernahme zunächst die neue Regierung in Rom abwarten. Der Generaldirektor von Air France-KLM, Pierre-Henri Gourgeon, hatte im Februar allerdings auch erklärt, dass trotzdem weiterhin daran gearbeitet werde, bis Mitte März ein verbindliches Angebot vorzulegen.

Italiens zweitgrößte Fluggesellschaft Air One hatte auch mitbieten wollen, war damit aber vor Gericht abgeblitzt. Die italienische Regierung will mindestens 39,9 Prozent ihres 49,9-prozentigen Anteils an Alitalia verkaufen. Der Plan war von der inzwischen gescheiterten Mitte-Links-Regierung unter Ministerpräsident Romano Prodi vorangetrieben worden.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Lufthansa und Alitalia in München. Lufthansa soll bei Alitalia nachbessern

    Das Angebot der Lufthansa für Alitalia ist Italiens Wirtschaftsminister zu gering. Gleichzeitig beginnen die Verwalter des maroden Carriers Gespräche mit US-Fonds Cerberus und Easyjet. Denn die Finanzlage ermögliche eine genaue Prüfung der Übernahmeangebote.

    Vom 23.11.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa und Alitalia beginnen Verhandlungen

    Lufthansa will die kriselnde Alitalia kaufen - allerdings sollen nur rund 55 Prozent des Personals übernommen werden. Gewerkschaften lehnen die Pläne ab. Ungeachtet dessen haben nun Verhandlungen begonnen.

    Vom 17.11.2017
  • Ein Airbus A320 der Alitalia landet in München. Lufthansa will bis zu 100 Alitalia-Flugzeuge

    Berichten zufolge will Lufthansa groß bei Alitalia einsteigen. Dabei geht es um bis zu 100 Flugzeuge - und das fliegende Personal. Noch diese Woche sollen neue Gespräche stattfinden.

    Vom 14.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus