Berlins Regierungschef: Flughafen Tegel nicht länger offenhalten

26.08.2015 - 16:41 0 Kommentare

Berlins Regierungschef Müller hält aufgrund rechtlich bindender Beschlüsse auf der Schließung des Flughafens Tegel nach der BER-Eröffnung fest. Damit Tegel solange durchhält, wird in diesem Jahr noch einmal kräftig investiert.

Er regiert Berlin und ist BER-Aufsichtsratschef: Michael Müller (SPD)

Er regiert Berlin und ist BER-Aufsichtsratschef: Michael Müller (SPD)
© dpa - Britta Pedersen

Flugzeuge stehen auf Parkpositionen des Flughafens Berlin-Tegel.

Flugzeuge stehen auf Parkpositionen des Flughafens Berlin-Tegel.
© dpa - Ralf Hirschberger

Der Berliner Regierungschef Michael Müller (SPD) hat sich dagegen ausgesprochen, den Berliner Flughafen Tegel länger offenzuhalten als bisher geplant. Der Planfeststellungsbeschluss für den Bau des Hauptstadtflughafens BER beinhalte die Schließung Tegels "spätestens sechs Monate nach dessen Inbetriebnahme", antwortete Müller auf eine parlamentarische Anfrage aus der CDU-Fraktion. "Dieser Beschluss ist rechtlich bindend", ergänzte er in der am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme.

Hintergrund ist die steigende Passagierzahl an den Berliner Flughäfen. Müller stellte fest, auch ökonomisch sei nicht der Weiterbetrieb des Flughafens Tegel, sondern die Inbetriebnahme und der Ausbau des neuen Flughafens "die überzeugende Perspektive für den Luftverkehr in Berlin-Brandenburg".

Der Hauptstadtflughafen in Schönefeld soll mit sechs Jahren Verspätung in der zweiten Hälfte 2017 eröffnet werden. Nach Angaben Müllers sind auch in den Versammlungen der Flughafengesellschafter Berlin, Brandenburg und Bund Überlegungen, Tegel länger zu nutzen, "bislang nicht geäußert worden".

© dpa, Bernd Settnik Lesen Sie auch: Flughafen Berlin-Schönefeld soll noch mehrere Jahre am Netz bleiben

Damit der überlastete Flughafen Tegel durchhält, investieren die Betreiber dort in diesem Jahr 19 Millionen Euro. In Tegel wurden von Januar bis Juli bereits fast 12 Millionen Fluggäste gezählt, dazu kamen 4,5 Millionen in Schönefeld. Der neue BER ist für eine Kapazität von maximal 27 Millionen Fluggästen ausgelegt.

Diese Statistik zeigt die Flugbewegungen und Passagierzahlen an den Berliner Airports Tegel und Schönefeld von Juli 2014 bis Juli 2015.

Die Pläne für einen Forschungs- und Industriepark auf dem Gelände des heutigen Flughafens Tegel nehmen unterdessen mehr und mehr Gestalt an. Ende dieses Jahres könnten die ersten Bebauungspläne festgesetzt werden, hieß es Anfang Juni.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa fordert weniger Slots für vier Airports

    Lufthansa verschärft den Ton in der Diskussion um die Verspätungsproblematik und richtet einen Appell an die Bundesregierung. Experten sehen in der Forderung andere Beweggründe als offiziell angegeben.

    Vom 28.09.2018
  • Maschine beim Landeanflung am Airport Berlin-Tegel Mehr Schallschutz für Tegel erst ab 2020

    In Berlin-Tegel bekommen die Anwohner mit zehnjähriger Verspätung mehr Schallschutz - womöglich kurz vor der Airport-Schließung. Das wird auf jeden Fall Millionen kosten, die Schätzungen gehen in die Milliarden.

    Vom 23.10.2018
  • Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im BER Ingenieure weisen Kritik des BER-Chefs zurück

    Berlins Flughafenchef Lütke Daldrup unterstellt: Ingenieure machen ein gutes Geschäft mit der überbordenden Bauregulierung. Die Berufsverbände kontern und sehen die Schuldigen in der Politik.

    Vom 13.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus