Berliner Flughäfen mit neuem Kommunikationschef

22.12.2015 - 15:08 0 Kommentare

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg bekommt zum Jahreswechsel einen neuen Sprecher. Der Ex-Journalist Daniel Abbou löst Ralf Kunkel ab, der Umlandbeauftragter wird.

Daniel Abbou - © © Wall AG -

Daniel Abbou © Wall AG

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg baut in der Presseabteilung um. Zum 1. Januar löst der Ex-Journalist Daniel Abbou (45) Ralf Kunkel (47) als Leiter der Unternehmenskommunikation ab.

Abbou solle «die Kommunikation der Flughäfen Tegel, Schönefeld und vor allem die des neuen Flughafens BER neu strukturieren», teilte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld mit.

Abbou arbeitete zuletzt beim Außenwerber Wall als Leiter der politischen Kommunikation. Früher war er beim Südwestrundfunk und wechselte dann in die Politik. Unter anderem war er in Berlin Sprecher in der Justiz- und später der Finanzverwaltung.

Kunkel übernimmt zum Jahresbeginn die Position des Umlandbeauftragten des Unternehmens. Damit gehört die weitere Kommunikation rund um das Schallschutzprogramm zu seinen Aufgaben. Dabei fungiert Kunkel auch als zentraler Ansprechpartner für alle Entscheidungsträger aus der Region, für Gemeinden, Landkreise und Bezirke.

Kunkel leitete die Flughafen-Pressestelle seit 2006. Seit Mitte 2010 hatte er vor allem die Dauerkrise des Projekts Hauptstadtflughafen (BER) in Schönefeld zu erklären. Dessen Eröffnung wurde viermal verschoben. Nun soll es Ende 2017 so weit sein.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Der Flughafen Berlin-Schönefeld aus der Vogelperspektive. Berlin will U-Bahn zum Flughafen BER prüfen

    In Berlin soll die Verkehrsanbindung des künftigen Großflughafens BER verbessert werden. Der Senat will eine Verlängerung der U-Bahnlinie U7 prüfen lassen - allerdings nicht bis zum neuen Hauptterminal.

    Vom 08.05.2018
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Ich bin ein Fan von Tegel." Verkehrsminister Scheuer zu Tegel: "Die Uhr tickt"

    Verkehrsminister Scheuer will schnell mit den Verantwortlichen über einen Fortbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel sprechen. Denn sonst stünde die Hauptstadt womöglich ab 2019 ohne Airport da. Der Senat kontert.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus