Bund muss unterhalten

Berlin übernimmt Flughafen Tempelhof später

04.08.2008 - 17:38 0 Kommentare

Der Bund bleibt beim Berliner Flughafen Tempelhof nach Ende des Flugbetriebs am 30. Oktober voraussichtlich zunächst finanziell in der Pflicht. Das Land Berlin wird den Flughafen nicht vor diesem Termin komplett übernehmen, wie die «Berliner Morgenpost» (Montag) berichtete. Ein Sprecher der Senatsverwaltung für Finanzen bestätigte dies. Er widersprach aber der Darstellung, das Land verzögere den Verkauf, um Kosten auf den Bund abzuwälzen.

Derzeit gehört der Flughafen Bund und Land, wobei der Bund die Mehrheit besitzt. Die Betriebskosten nach der Stilllegung werden mit fünf Millionen Euro im Jahr angegeben. Der Sprecher des Finanzressorts sagte, es müsse noch ein Wertgutachten erstellt werden, das bis spätestens 30. Oktober vorliegen solle. «Dann ist allerdings noch kein Kaufvertrag geschlossen.» Ob mit einer Einigung noch in diesem Jahr zu rechnen sei, konnte er nicht sagen. Im Hauptstadt-Finanzierungsvertrag hatten sich Bund und Berlin geeinigt, dass das Land nach der Schließung die Unterhaltskosten übernimmt.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Ausbau soll weitere drei Milliarden Euro kosten

    Noch hat der BER nicht eröffnet - dennoch laufen die Ausbaupläne bereits. Die Erweiterungspläne werden nicht billig. Rund drei Milliarden Euro sind laut Senat bis 2030 von Nöten - zusätzlich zu den Kosten der Verschiebung.

    Vom 11.01.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus