Bund muss unterhalten

Berlin übernimmt Flughafen Tempelhof später

04.08.2008 - 17:38 0 Kommentare

Der Bund bleibt beim Berliner Flughafen Tempelhof nach Ende des Flugbetriebs am 30. Oktober voraussichtlich zunächst finanziell in der Pflicht. Das Land Berlin wird den Flughafen nicht vor diesem Termin komplett übernehmen, wie die «Berliner Morgenpost» (Montag) berichtete. Ein Sprecher der Senatsverwaltung für Finanzen bestätigte dies. Er widersprach aber der Darstellung, das Land verzögere den Verkauf, um Kosten auf den Bund abzuwälzen.

Derzeit gehört der Flughafen Bund und Land, wobei der Bund die Mehrheit besitzt. Die Betriebskosten nach der Stilllegung werden mit fünf Millionen Euro im Jahr angegeben. Der Sprecher des Finanzressorts sagte, es müsse noch ein Wertgutachten erstellt werden, das bis spätestens 30. Oktober vorliegen solle. «Dann ist allerdings noch kein Kaufvertrag geschlossen.» Ob mit einer Einigung noch in diesem Jahr zu rechnen sei, konnte er nicht sagen. Im Hauptstadt-Finanzierungsvertrag hatten sich Bund und Berlin geeinigt, dass das Land nach der Schließung die Unterhaltskosten übernimmt.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gibt eine Erklärung zum Absturz der Germanwings-Maschine ab. Dobrindt bekundet erneut Tegel-Sympathie

    Noch vier Tage bis zur Wahl: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) widerspricht erneut der Meinung BER-Gesellschafter zur Zukunft des Cityairports Tegel. In der damaligen Planung sieht er eine Fehleinschätzung.

    Vom 20.09.2017
  • Ein Flugzeug startet am Berliner Cityairport Tegel. Mehdorn für Tegel-Weiterbetrieb

    Ex-Flughafenchef Hartmut Mehdorn kann sich einen Weiterbetrieb des Airports Berlin-Tegel durchaus vorstellen - zu einem bestimmten Zweck. Indes schmilzt in einer Umfrage der Vorsprung der Befürworter.

    Vom 04.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus