Berlin und Bund verhandeln über Flughafengelände in Tegel

26.08.2016 - 09:31 0 Kommentare

Noch gehört ein Großteil des Geländes am Airport Berlin-Tegel dem Bund. Doch die Stadt Berlin möchte diese Anteile haben, um gewisse Pläne umsetzen zu können.

Der Airport Berlin-Tegel trägt den Beinamen

Der Airport Berlin-Tegel trägt den Beinamen "Otto Lilienthal". © dpa /Sophia Kembowski

Der Berliner Senat will die Grundstücke auf dem Gelände des Flughafens Tegel vom Bund übernehmen. Laut einem Bericht der "Berliner Zeitung" haben sich beide Seiten angenähert. Das Blatt beruft sich auf dabei auf Verhandlungskreise.

Nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER soll der Airport Tegel schließen. Auf dem Gelände sollen dann ein Industrie- und Forschungspark sowie neue Wohnungen entstehen. Damit diese Pläne umgesetzt werden können, will der Berliner Senat die Anteile des Bundes komplett übernehmen.

Laut dem Bericht gehören bisher 170 Hektar des Airport-Geländes der Stadt Berlin. Die restlichen 325 Hektar sind im Besitz des Bundes. Im Gegenzug für die Flughafen-Flächen will der Bund andere Immobilien in Berlin übernehmen, schreibt die "Berliner Zeitung" und nennt dabei unter anderem die Akademie der Künste. Der Wert der Grundstücke werde so miteinander verrechnet.

© dpa, Klaus-Dietmar Gabbert Lesen Sie auch: Bei späterer BER-Eröffnung ist Tegel der Plan B

Der Flughafen Tegel ist der größere der beiden Berliner Airports. Im Gegensatz zu Schönefeld liegt er zentral. Der Airport Tegel hatte im ersten Halbjahr dieses Jahres rund 9,96 Millionen Passagiere abgefertigt und war damit auf dem Niveau des Vorjahres geblieben.

Es gibt immer wieder Forderungen, dass Tegel auch nach der BER-Eröffnung in Betrieb bleiben soll. Der Berliner Senat lehnt das jedoch ab. Der Flughafen Tegel ist derzeit in Berlin auch aufgrund der anstehenden Wahl zum Abgeordnetenhaus am 18. September ein großes Thema.

© dpa, Patrick Pleul Lesen Sie auch: Vor der Wahl: So stehen die Berliner Parteien zum Luftverkehr

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Das Hauptterminal neben dem Ankunftsbereich des neuen Hauptstadtflughafens BER. Medien: BER fehlt bis zu einer Milliarde Euro

    2020 soll der BER eröffnen. So haben es die Verantwortlichen im Dezember verkündet. Klar ist seitdem auch: Wegen der Verzögerung wird mehr Geld benötigt. Auch die Schließung Tegels könnte gravierende Folgen haben.

    Vom 08.01.2018
  • Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Brandenburg bleibt bei Tegel-Schließung

    Das Land Brandenburg bleibt bei der Schließung des Berliner Flughafens Tegel nach Öffnung des BER. Es habe keine veränderte Haltung gegeben, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Montag nach einer gemeinsamen Sitzung der Landesregierungen von Berlin und Brandenburg.

    Vom 07.11.2017
  • Der Airport Tegel ist der größere der beiden Berliner Flughäfen. Berliner Senat hält offenbar an Tegel-Aus fest

    Obwohl die Berliner in einem Volksentscheid für die Offenhaltung des Flughafens Tegel gestimmt hatten, sieht der Senat offenbar keine Veranlassung, bereits vergebene Aufträge für die Nachnutzung zu kündigen. Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, wurde der Vertrag des Geschäftsführers der landeseigenen Tegel Projekt GmbH, Philipp Bouteiller, jetzt um weitere zwei Jahre verlängert. Er hätte im März 2018 geendet.

    Vom 02.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus