BER: TÜV startet technische Abnahme

28.11.2011 - 11:27 0 Kommentare

Der TÜV Rheinland hat mit der technischen Abnahme des künftigen Single Airports Berlin Brandenburg (BER) begonnen. Dabei werden nicht nur die einzelnen System, sondern vor allem das Zusammenwirken der verschiedenen Anlagen überprüft.

Dr. Manfred A. Körtgen (li), Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen und Eckhard Lippold (re), Geschäftsführer TÜV Rheinland  - © © Berliner Flughäfen - Günter Wicker / Ligatur

Dr. Manfred A. Körtgen (li), Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen und Eckhard Lippold (re), Geschäftsführer TÜV Rheinland © Berliner Flughäfen /Günter Wicker / Ligatur

Der Hauptstadtflughafen ist seit Freitag ein Fall für den TÜV. Acht Sachverständige des TÜV Rheinland haben mit der technischen Abnahme des Terminals und der weiteren Gebäude begonnen. „Jetzt beginnt die heiße Phase vor der Inbetriebnahme“, sagt Dr. Manfred A. Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen

Die Experten prüfen Sicherheits- und Notfallsysteme der Energieversorgung, Feuerlöschsysteme, Entrauchungs- und Brandschutzanlagen, Aufzüge und zahlreiche weitere Einrichtungen, wie das Prüfunternehmen und die Flughafengesellschaft mitteilten. Dabei wird nicht nur die Funktion jedes einzelnen Systems überprüft, sondern vor allem das Zusammenwirken der verschiedenen Anlagen.

„Das Abnahmeverfahren ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg bis der Flughafen seinen Betrieb aufnehmen kann. Das geschieht so frühzeitig, um mögliche Korrekturen im Detail jetzt noch vornehmen zu können ohne den Zeitplan zu gefährden“, so Eckhard Lippold von TÜV Rheinland und als Geschäftsführer verantwortlich für die Abnahmen durch die Experten. Nur wenn die Sachverständigen den Daumen heben, könne es auch eine Freigabe durch die staatlichen Behörden geben.

In der vergangenen Woche war bereits der Probebetrieb angelaufen. Er dauert rund sechs Monate. Am 3. Juni 2012 soll der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld eröffnet werden. Der gesamte Luftverkehr der Hauptstadtregion wird dann auf den Flughafen BER konzentriert. Ausgelegt ist der Flughafenbetrieb dann zunächst auf 27 Millionen Passagiere jährlich. In den Folgejahren kann der Flughafen – je nach Marktentwicklung – für bis zu 45 Millionen Passagiere ausgebaut werden.

Von: dpa, dapd, Berliner Flughäfen
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick auf den Flughafen Frankfurt. Deutschlands Airport-Primus legt im Juli zu

    Mehr Passagiere, mehr Flugbewegungen, mehr Fracht: Das ist die Monatsbilanz des Airports Frankfurt. Doch nicht nur Deutschlands größter Flughafen macht Betreiber Fraport Freude.

    Vom 10.08.2017
  • Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Engelbert Lütke Daldrup. Am BER soll billiger gebaut werden

    Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird jetzt der Ausbau geplant - jedoch für weniger Geld. Flughafenchef Lütke Daldrup muss derweil zu Beraterverträgen Stellung beziehen.

    Vom 23.05.2017
  • Der Airport Berlin-Tegel trägt den Beinamen "Otto Lilienthal". Tegel-Diskussion kocht hoch

    Noch knapp sechs Wochen bis zum Volksentscheid über die Zukunft des Airports Berlin-Tegel. Die FDP erhöht nun den Druck auf SPD-Regierungschef Müller. Und ein anderer Flughafenbetreiber will eine Klage prüfen.

    Vom 11.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus