"Wir fliegen schon seit Jahren am BER"

20.06.2018 - 16:44 0 Kommentare

Der BER ist laut Flughafenchef Lütke Daldrup so gut wie fertig. Aktuell laufen nur noch Prüfarbeiten. Den Eröffnungstermin Ende 2020 bezeichnet der Manager als verlässlich - immerhin sei vieles am neuen Flughafen ohnehin schon in Betrieb.

Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im BER

Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im BER
© dpa - Bernd Settnik

Geöffnete Wände in der zentralen Check-In-Halle.

Geöffnete Wände in der zentralen Check-In-Halle.
© airliners.de - David Haße

Nicht nur im Marktplatz-Bereich stehen abgedeckte Sitzbänke und warten auf Passagiere.

Nicht nur im Marktplatz-Bereich stehen abgedeckte Sitzbänke und warten auf Passagiere.
© airliners.de - David Haße

Der "Fliegende Teppich" in der zentralen BER-Haupthalle muss vor der Eröffnung noch entstaubt werden.

Der "Fliegende Teppich" in der zentralen BER-Haupthalle muss vor der Eröffnung noch entstaubt werden.
© airliners.de - David Haße

Die Air-Berlin-Hinweise auf den Wegweisern müssen noch entfernt werden.

Die Air-Berlin-Hinweise auf den Wegweisern müssen noch entfernt werden.
© airliners.de - David Haße

Blick auf das Vorfeld aus dem noch leeren Hauptpier des BER.

Blick auf das Vorfeld aus dem noch leeren Hauptpier des BER.
© airliners.de - David Haße

Im Terminal 1 sind die Deckenverkleidungen für die Endabnahme geöffnet.

Im Terminal 1 sind die Deckenverkleidungen für die Endabnahme geöffnet.
© airliners.de - David Haße

Die "Common User Lounge" am BER im Süd-Pier ist bereits fertig und wird gegen Bezahlung allen Gästen zur Verfügung stehen.

Die "Common User Lounge" am BER im Süd-Pier ist bereits fertig und wird gegen Bezahlung allen Gästen zur Verfügung stehen.
© airliners.de - David Haße

Im Rahmen der Stillstandswartungen am BER werden alle Fluggastbrücken einmal wöchentlich bewegt.

Im Rahmen der Stillstandswartungen am BER werden alle Fluggastbrücken einmal wöchentlich bewegt.
© airliners.de - David Haße

Der zentrale BER-Vorplatz: Ab Ende 2020 soll hier mehr los sein.

Der zentrale BER-Vorplatz: Ab Ende 2020 soll hier mehr los sein.
© airliners.de - David Haße

Der neue Berliner Flughafen BER ist so gut wie fertig. Das sagte Engelbert Lütke Daldrup am Dienstag bei einer Begehung der Baustelle mit dem Luftfahrt-Presseclub. Der Zeitplan bis zur geplanten Eröffnung im Oktober 2020 sei insgesamt verlässlich, sagte der Manager: "Wir haben noch gut zwei Jahre Zeit und der Termin enthält genug Reserven."

Ohnehin seien bereits insgesamt 39 Gebäude des neuen Flughafens in Betrieb und die Ver- und Entsorgungsinfrastruktur des gesamten Flughafenkomplexes laufe. Auch die Start- und Landebahnen sowie weite Teile des Vorfelds würden seit Langem für den Flugbetrieb von Schönefeld genutzt. Sogar die technische Steuerung des Flughafens in Tegel werde mittlerweile von der BER-Technikleitzentrale aus gesteuert.

Aktuell nur noch Prüftätigkeiten

"Wir fliegen schon seit Jahren am BER", sagte Lütke Daldrup. Darum handle es sich beim BER-Start im Wesentlichen auch nicht um eine Flughafen-Neueröffnung: "Wir haben bislang nur noch nicht alle Terminals in Betrieb genommen."

Wir bauen da eigentlich gar nicht mehr.

Berliner Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup

Zuletzt sei auch der Pier Süd fertiggestellt und baurechtlich abgenommen worden. Nun folge neben dem Neubau von Terminal 2 noch die "Fertigungsphase am Terminal 1". Auch dort gibt es laut Lüdtke-Daldrup große Fortschritte: "Wir bauen da eigentlich gar nicht mehr", sagte der Manager. Die letzten Arbeiten im Terminal seien aktuell vor allem Prüftätigkeiten und daraus resultierende Mängelbeseitigungen.

Überprüfung der Sicherheits-Stromversorgung im Fokus

Die Probleme mit der Entrauchungsanlage im Hauptterminal waren ein Hauptgrund für die Verschiebung der ersten geplanten Eröffnung vor sechs Jahren. Aktuell stehen laut Flughafenchef vor allem die finale Überprüfung der Brandmeldeanlage samt Steuerung, der Sprinkleranlage und der Sicherheits-Stromversorgung im Fokus.

Prüfarbeiten am BER

Die aktuellen Prüfungen und Mängelbeseitigungen an der BER-Brandschutzanlage betreffen rund 23.000 Brandmelder in fünf Teilanlagen, 13 im Verbund geschaltete Sprinkleranlagen sowie die Entrauchungsanlage. Typische Mängel sind dabei beispielsweise Fehler in der Programmierung von Melderketten oder Sprinklerbehinderungen durch nachträgliche Einbauten. Die siebensegmentige Entrauchungsanlage hat den Angaben nach zwölf neue Dunkelklappen sowie mehr Saugdruck erhalten. Die Mechanik sei bereits geprüft, die Steuerung aber noch nicht abgenommen. Die Funktionsprüfung dazu soll im August beginnen und bis Jahresende abgeschlossen sein. Dazu werden an etlichen Stellen im Terminal Luftbewegungen gemessen und Heißgastests durchgeführt.

Die Prüfarbeiten seien bereits zu rund 40 Prozent abgeschlossen und sollen laut Lütke Daldrup bis Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. Dann gehe es an die technische Abnahme, bevor rund 18 Monate vor der geplanten Eröffnung die erneuten ORAT (Operational Readiness and Airport Transfer)-Tests mit Passagieren und Mitarbeitern sowie die Einrichtung der Mietflächen starten sollen.

Der eigentliche Umzug von Tegel zum BER ist dann in zwei Phasen innerhalb von 14 Tagen geplant. Dabei sollen die verschiedenen Carrier und Airline-Gruppen jeweils en-bloc umziehen. Welche Airline in den neuen Terminals welche Bereiche nutzt, werde zurzeit noch verhandelt.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eurowings-CEO Thorsten Dirks vor dem BER. Dirks am BER: "Zukunft des Luftverkehrs"

    Erst sagte Eurowings-Chef Dirks flapsig über den BER, dass dieser wohl abgerissen und neugebaut würde. Nun trifft er sich dort mit Airport-Chef Lütke Daldrup und schlägt leise Töne an. Auch über Enge in Tegel wurde gesprochen.

    Vom 30.05.2018
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Ich bin ein Fan von Tegel." Verkehrsminister Scheuer zu Tegel: "Die Uhr tickt"

    Verkehrsminister Scheuer will schnell mit den Verantwortlichen über einen Fortbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel sprechen. Denn sonst stünde die Hauptstadt womöglich ab 2019 ohne Airport da. Der Senat kontert.

    Vom 09.04.2018
  • Der Berliner Flughafen-Technikchef Jörg Marks. BER-Technikchef Jörg Marks schmeißt hin

    Jörg Marks, Technikchef am künftigen Hauptstadtflughafen BER, schmeißt hin und bittet um die Auflösung seines Vertrages. Er wird die Flughafengesellschaft zum Jahresende verlassen. Von seinen ursprünglichen Aufgaben wurde er schon vor einem Jahr entbunden.

    Vom 20.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen BER Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »