BER: Gewerbetreibende zeigen immer weniger Interesse

09.07.2013 - 17:26 0 Kommentare

Der Hauptstadtflughafen BER sollte jede Menge Gewerbetreibende anlocken. Doch das wird offenbar immer schwieriger. Möglicherweise geht der Airport erst in der zweiten Jahreshälfte 2015 vollständig in Betrieb.

Simulation des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) in der maximalen Ausbaustufe mit zwei Satelliten-Terminals - © ©  - Dirk Laubner, Visualisierung: buenck+fehse gmbh

Simulation des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) in der maximalen Ausbaustufe mit zwei Satelliten-Terminals © /Dirk Laubner, Visualisierung: buenck+fehse gmbh

Für die Gewerbeflächen rund um den den neuen Hauptstadtflughafen BER gibt es kaum noch Interessenten. Bislang wurden erst 45 Prozent der Grundstücke des Business Park verkauft, berichtet die "Berliner Morgenpost". Auf rund 105 Hektar soll mit dem Business Park im Norden des Airports die größte zusammenhängende Gewerbefläche Berlins entstehen.

Doch ohne Flughafen bleibt von der Verkehrsinfrastruktur nur die Anbindung an die Bundesstraße 96a und die Autobahnen 113 sowie A117. Das reicht offenbar nicht: In einem internen Papier der Flughafengesellschaft werde die Nachfrage nach Gewerbegrundstücken als "nur noch sehr verhalten" bezeichnet, berichtet das Blatt. Die Verunsicherung bei möglichen Investoren und vorhandenen Käufern sei "unverändert groß".

Zwar gibt es vereinzelt noch Verhandlungen. Doch innerhalb der Flughafengesellschaft rechne man nicht mehr mit einer entscheidenden Verbesserung, bis der BER eröffnet. Vorher sei es schwierig, Investoren für die Gewerbeflächen zu begeistern.

Starttermin soll im Herbst verkündet werden

Flughafenchef Hartmut Mehdorn will bislang den neuen Starttermin in diesem Herbst verkünden. Es zeichne sich ab, dass der BER voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2015 vollständig in Betrieb gehen könnte, berichtet nun das Blatt.

Zuvor könnte bereits der Betrieb der Billig-Airlines an den BER verlagert werden. Mit der Inbetriebnahme des neuen Frachtzentrums hat der krisengeschüttelte künftige Hauptstadtflughafen einen ersten Schritt zur Teileröffnung gemacht.

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg ist durch die mehrfach gescheiterte Eröffnung des neuen Flughafens BER tief in die roten Zahlen gerutscht. Im vergangenen Jahr habe die FBB einen Fehlbetrag von 185 Millionen Euro ausgewiesen, sagte Flughafenchef Hartmut Mehdorn am Donnerstag in Berlin. 2011 hatte sich das Minus auf 74 Millionen Euro belaufen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  •  Kabel hängen von einer Decke im Terminalgebäude des Hauptstadtflughafens "Willy Brandt" (BER). Medien: BER-Eröffnungstermin wieder auf der Kippe

    Die Eröffnung des BER ist offenbar erneut gefährdet. So warnt der Tüv in einem internen Bericht vor erheblichen Mängeln. Die Flughafengesellschaft dementiert und hält am Termin im kommenden Jahr fest.

    Vom 12.04.2019
  • Ein Mann mit Signalweste läuft durch eine Abflughalle im Nordpier des neuen Hauptstadtflughafens. So verteilen sich die Airlines am BER

    Die Eröffnung des BER rückt näher: Jetzt gibt die Flughafengesellschaft die Verteilung der Airlines in den Terminals bekannt. Easyjet und Lufthansa teilen sich das Hauptterminal. Ryanair bleibt in Schönefeld-alt.

    Vom 08.05.2019
  • Blick in die Entrauchungsanlage Der Tüv nimmt die BER-Entrauchungsanlage ab

    Unter Fachleuten hat sie den Spitznamen "das Monster". Die komplizierte Entrauchungsanlage am BER war einer der Hauptgründe, dass es auf der Baustelle jahrelang kaum voran ging. Jetzt hat der Tüv sie freigegeben.

    Vom 16.04.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus