BER-Finanzen sind über Mitte 2018 hinaus gesichert

28.03.2017 - 17:05 0 Kommentare

Geht dem neuen Hauptstadtflughafen BER das Geld aus? Die Finanzierung drohe zu platzen, heißt es in einem Medienbericht. Die Flughafengesellschaft widerspricht.

Die Anflug-Befeuerung der Nordbahn auf dem Gelände des neuen Hauptstadtflughafens BER. - © © dpa - Ralf Hirschberger

Die Anflug-Befeuerung der Nordbahn auf dem Gelände des neuen Hauptstadtflughafens BER. © dpa /Ralf Hirschberger

Am neuen Berliner Hauptstadtflughafen geht nach Angaben der Betreiber so schnell das Geld nicht aus. "Die Liquidität der FBB ist über die Jahresmitte 2018 hinaus gesichert", bekräftigte jetzt die Flughafengesellschaft. Die Zeitung "B.Z." hatte berichtet, die Finanzierung drohe zu platzen, wenn nicht bis Ende April ein Eröffnungstermin für den neuen Flughafen genannt wird. Dies verlange die Europäische Investitionsbank.

Sie hatte dem Unternehmen 2009 nach eigenen Angaben einen Kredit von knapp einer Milliarde Euro überwiesen. Zu Einzelheiten wollte sich die Bank jetzt nicht äußern. Der Flughafen teilte mit, die Bank verfolge die Entwicklung in Schönefeld genau. Die Geschäftsbeziehung sei konstruktiv und sehr gut.

© dpa, Patrick Pleul Lesen Sie auch: BER geht laut Gutachten womöglich erst 2019 in Betrieb

Um den neuen Flughafen fertigzustellen und auszubauen, stehen 6,5 Milliarden Euro bereit. Die jüngste Finanzspritze wurde im vergangenen Sommer bewilligt - mit dem Ziel einer Eröffnung 2017.

Inzwischen wollen die Verantwortlichen den Flughafen 2018 an den Start bringen, einen genauen Termin gibt es aber noch nicht. Die Flughafen-Finanzen sind an diesem Mittwoch auch Thema im Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Feuerlöscher am BER Erneut Bericht über Mängel am BER

    Nach dem TÜV stellt ein weiterer Bericht Risiken und Mängel beim BER fest. Das für die Terminplanung zuständige Ingenieurbüro RKS warnt laut mehrerer Medienberichte, der angestrebte Fertigstellungstermin im August 2018 sei "ohne frühzeitige Gegensteuerung bei den eintretenden Störungen stark gefährdet". Mindestens zehn Risiken lägen direkt auf oder dicht am "kritischen Weg", heißt es.

    Vom 27.11.2017
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Chef präzisiert "Masterplan 2040"

    Nach der jahrelangen Hängepartie um den neuen Hauptstadtflughafen BER versprechen die Betreiber den Airlines ein großes Ausbauprogramm. Das soll Vertrauen schaffen - und zahlreiche neue Arbeitsplätze.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus