Schon vor Flughafeneröffnung

BER: DFS nimmt Tower in Betrieb

26.03.2012 - 13:56 0 Kommentare

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat am Wochenende den neuen Kontrollturm am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Betrieb genommen. Bis zur Eröffnung des neuen Airports wird von dort der Verkehr des Flughafens Berlin-Schönefeld kontrolliert.

Kanzel des DFS-Towers am Flughafen Berlin Brandenburg - © © DFS -

Kanzel des DFS-Towers am Flughafen Berlin Brandenburg © DFS

In der Nacht vom 24. auf den 25. März  wurde der neue Kontrollturm der DFS in Berlin in Betrieb genommen. Mit 72 Metern ist der BER-Tower nach Düsseldorf der zweithöchste Kontrollturm Deutschlands. Knapp 37 Millionen Euro investierte die DFS in das Bauwerk.

Der neue Tower ist architektonisch und technisch an die Gegebenheiten und Anforderungen des Flughafens BER angepasst. Ein neuer Tower zwischen den beiden Parallelbahnen war notwendig geworden, da durch den Bau des Flughafens BER nicht alle neuen Betriebsflächen vom derzeitigen Kontrollturm ausreichend einsehbar gewesen wären.

Der Berliner Kontrollturm wurde vom Stuttgarter Architekten Franz Ondra entworfen und ist nach Hannover, Leipzig, Dresden, Düsseldorf und Frankfurt der sechste Kontrollturm, der in der Verantwortung der DFS geplant und gebaut wurde. Die für Berlin neuentwickelte elliptische Towerkanzel mit nur vier Tragstützen bietet Platz für bis zu elf Mitarbeiter.

Von: DFS, dapd, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Engelbert Lütke Daldrup. Am BER soll billiger gebaut werden

    Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird jetzt der Ausbau geplant - jedoch für weniger Geld. Flughafenchef Lütke Daldrup muss derweil zu Beraterverträgen Stellung beziehen.

    Vom 23.05.2017
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Billigflieger-Gate in Frankfurt soll früher öffnen

    Der Flughafen Frankfurt will auch Low-Cost-Carrier für weiteres Wachstum nutzen und baut deshalb einen Flugsteig nur für Billigflieger. Laut Fraport-Chef Stefan Schulte soll dieser früher als geplant in Betrieb gehen.

    Vom 06.07.2017
  • Thomas Heilmann ist CDU-Kreisvorsitzender im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf. CDU-Politiker fordert dritte Bahn für BER

    Der BER braucht nach Auffassung von Ex-Senator Thomas Heilmann eine dritte Startbahn mit 24-Stunden-Flugbetrieb. "Der Ausbau des BER muss dringend kommen", sagte der CDU-Politiker dem "Tagesspiegel". Im vergangenen Jahr war ein Volksbegehren gegen eine dritte Piste gescheitert.

    Vom 26.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus