Beinahe-Zusammenstoß von griechischem Flugzeug mit zwei Kampfjets

04.04.2006 - 10:00 0 Kommentare

Athen (AFP) - Ein Flugzeug der griechischen Olympic Airlines mit 116 Passagieren an Bord, unterwegs von Athen nach Düsseldorf, ist am Dienstag nur knapp dem Zusammenstoß mit zwei Kampfjets entkommen. Der Pilot der Boeing 737 habe auf die Warnung vor einer Kollision mit zwei unbekannten Flugzeugen "sofort reagiert" und so den Zusammenstoß beim Landeanflug auf den Flughafen von Thessaloniki vermieden, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft.

Eine Stewardess wurde bei dem Ausweichmanöver leicht verletzt; zwei Passagiere erlitten einen Schock. Ein Sprecher der griechischen Luftwaffe bestätigte, es habe sich um zwei ihrer Maschinen gehandelt; einem Fernsehbericht zufolge waren es zwei F-16. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls sei die Sicht wegen dichter Wolken eingeschränkt gewesen, fügte der Luftwaffen-Sprecher an.

Die Maschine der Olympic Airlines musste länger als geplant in Thessaloniki zwischenlanden. Die Gesellschaft musste nach Angaben der Sprecherin Ersatz für die verletzte Stewardess finden.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Drei Wege für effizientere Kontrollen

    Bei den Passagierkontrollen an deutschen Flughäfen kommt es immer häufiger zu langen Schlangen. Im europäischen Vergleich hinkt das System hinterher. Dabei bemüht sich die Politik nach airliners.de-Informationen um konkrete Verbesserungen.

    Vom 11.07.2018
  • Koffer im Gepäckscanner: Kötter will fast 200 Mitarbeiter im Sommer an die Strecken bringen. Airport Düsseldorf: Agello hilft doch nicht aus

    Sicherheitsdienstleister Kötter bekommt bei den Passagierkontrollen am Flughafen Düsseldorf doch keine Unterstützung des Dienstleisters Agello. Allerdings wird in Weeze wegen einer Entscheidung von Ryanair die Arbeit knapp.

    Vom 14.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus