Bei Lufthansa Technik droht weiterer Einschnitt

16.11.2016 - 15:27 0 Kommentare

Bei Lufthansa Technik in Hamburg wird derzeit die Schließung der Flugzeugüberholung geprüft. Grund sind gescheiterte Verhandlungen mit Verdi. Betriebsbedingte Kündigungen soll es aber nicht geben.

Eine Boeing 747-400 steht vor der großen Jumbo-Halle bei der Lufthansa Technik AG in Hamburg. - © © dpa - Bodo Marks

Eine Boeing 747-400 steht vor der großen Jumbo-Halle bei der Lufthansa Technik AG in Hamburg. © dpa /Bodo Marks

Nach dem geplanten Stellenabbau in der Triebwerksüberholung droht einer weiteren Sparte der Lufthansa Technik in Hamburg das Aus. Der Vorstand prüfe derzeit die Schließung der Flugzeugüberholung, sagte ein Sprecher des Unternehmens dem "Hamburger Abendblatt". Diese schwerwiegende Entscheidung werde zügig, aber mit der gebotenen Sorgfalt getroffen, sagte ein Sprecher auf Nachfrage von airliners.de Die Hamburger Sparte sei defizitär. In dem Bereich gibt es 400 Arbeitsplätze.

Im Sommer hatte sich die Hamburger Technik-Werft mit der Gewerkschaft Verdi und dem Betriebsrat darauf geeinigt, dass der deutschlandweite Arbeitsplatzabbau um 700 auf 1300 Stellen in der Triebwerksüberholung ohne betriebsbedingte Kündigungen auf fünf bis sieben Jahre verteilt wird. In Hamburg sollen hiervon 1100 Arbeitsplätze bleiben.

Beschäftigung bis April gesichert

Für die Flugzeugüberholung sind solche Verhandlungen vorerst gescheitert. Betriebsbedingte Kündigungen soll es hier laut Bericht dennoch nicht geben. Betroffene Mitarbeiter könnten beispielsweise zum Bereich VIP-Flugzeuge wechseln.

Nur noch bis voraussichtlich Ende April sei die Beschäftigung in der Hamburger Flugzeugüberholung gesichert: Drei Airbus-A380-Jets des Mutterkonzerns Lufthansa werden bis dahin einem Intermediate Layover Check (IL-Check) unterzogen.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Lufthansa sieht "Lohnproblem" in der Technik

Neben dem IL-Check - der etwa alle drei bis fünf Jahre durchgeführt wird - gehört auch der D-Check zur Überholung. Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um die Generalüberholung eines Flugzeuges, die alle sechs bis zehn Jahre stattfindet.

In Deutschland bietet Lufthansa Technik eine Flugzeugüberholung derzeit nur in Hamburg an. Darüber hinaus haben ihre Tochterbetriebe in Shannon, Budapest, Sofia, Aguadilla in Puerto Rico, auf Malta und den Philippinen in Manila, sowie das Joint-Venture Ameco in Peking Flugzeugüberholungen im Programm. An den deutschen Lufthansa-Technik-Standorten Frankfurt, München und Berlin finden Wartungsarbeiten bis zum C-Check statt.

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Halle der Lufthansa Technik in Hamburg Lufthansa Technik will Mitarbeiter-Pool vergrößern

    Lufthansa Technik sucht Mitarbeiter in technischen Berufen. Die Flugzeugwerft bereite sich auf eine mögliche Vergrößerung der Eurowings-Flotte vor, teilte das Unternehmen mit. Der Personalaufbau werde sich bis zum kommenden Jahr hinziehen und erfolge an Standorten der Treibwerksüberholung in Hamburg und Frankfurt sowie der Flugzeugwartung in München, Düsseldorf, Berlin/Tegel und Stuttgart.

    Vom 10.10.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Blick ins Innere der Sofia. Fliegende Sternwarte für C-Check in Hamburg

    Das fliegende Observatorium Sofia (Stratosphären Observatorium für Infrarot-Astronomie) ist für eine planmäßige Instandhaltung bei Lufthansa Technik in Hamburg eingetroffen. Während des C-Checks werden umfangreiche Kontrollen an der Flugzeugstruktur der Boeing 747SP vorgenommen und notwendige Reparaturen durchgeführt.

    Vom 21.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus