BDL sieht Durchbruch bei Verhandlungen über Luftfahrt-Klimaabkommen

30.09.2016 - 17:37 0 Kommentare

Bei der Generalversammlung der Icao-Nationen geht es auch um ein globales Klimaschutzabkommen für den Luftverkehr. Dieses steht laut Einschätzung des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft vor dem Durchbruch.

Eine Passagiermaschine am Flughafen Frankfurt. - © © dpa - Boris Roessler

Eine Passagiermaschine am Flughafen Frankfurt. © dpa /Boris Roessler

Die Verhandlungen über mehr Klimaschutz im internationalen Luftverkehr stehen nach Branchenangaben vor dem Durchbruch. "Statt wie ursprünglich geplant am Ende der zehntägigen Vollversammlung wurden die Verhandlungen vorgezogen", erklärte jetzt der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Matthias von Randow, bei dem mehrtägigen Treffen der Organisation Icao im kanadischen Montréal. Von der Präsidentschaft sei ein Vorschlag angekündigt worden, um eine einvernehmliche Abstimmung herbeizuführen.

Von Randow sagte: "Die Icao-Präsidentschaft und der Großteil der Staaten wollen den Umstand nutzen, dass es gleich zu Beginn der Weichen stellenden Verhandlungen viel Zuspruch und einen starken Willen zu einer Einigung gab."

In der aktuellen Debatte hatten die einzelnen Staaten nach BDL-Angaben Gelegenheit, den vorliegenden Vorschlag zu kommentieren. Dabei habe sich eine große unterstützende Mehrheit abgezeichnet. 63 Länder hätten bereits angekündigt, auch in der einführenden freiwilligen Phase des Abkommens mit dabei zu sein. Hier können Sie nachlesen, worum es bei dem Offsetting-System zur Emissions-Kompensation genau geht:

© dpa, F. Rumpenhorst, Lesen Sie auch: Icao verhandelt globales Klimaschutzabkommen für die zivile Luftfahrt

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus