Baublies ist wieder Ufo-Chef

Exklusiv 04.10.2018 - 08:18 0 Kommentare

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo arbeitet an der Erneuerung. Nach airliners.de-Informationen ist nun übergangsweise eine neue Spitze benannt: Ex-Chef Baublies ersetzt seinen Nachfolger.

Nicoley Baublies  - © © dpa - Britta Pedersen

Nicoley Baublies © dpa /Britta Pedersen

Zurück in die Zukunft: Baublies ist wieder Ufo-Chef. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo arbeitet an der Erneuerung. Nach airliners.de-Informationen ist nun übergangsweise eine neue Spitze benannt: Ex-Chef Baublies ersetzt seinen Nachfolger.

Knapp drei Wochen nach der Mitgliederversammlung hat sich der Vorstand der Flugbegleitergewerkschaft Ufo auf eine neue Verteilung der Ressorts verständigt. Nach airliners.de-Informationen übernimmt Ex-Chef Nicoley Baublies zusammen mit dem bisherigen Stellvertreter Thomas Klappert interimsweise den Vorsitz des Gremiums. Der bisherige Ufo-Chef, Alexander Behrens, gibt die Position "aus akuten gesundheitlichen Gründen" ab.

Darüber hinaus gibt es auch in sieben der zehn Vorstandsressorts personelle Änderungen:

Ressort Vorstände
Tarif Nicoley Baublies*, Stefan Fluck
Personal Thomas Klappert*, Sylvia de la Cruz
Arbeitnehmervertretung Thomas Klappert, Sylvia de la Cruz
Finanzen Alexander Behrens, Gil Henschel
Mitgliederbetreuung Nicoley Baublies, Anne Struck
Öffentlichkeitsarbeit Nicoly Baublies, Christoph Drescher
Recht/Rechtsschutz Stefan Fluck
Beruf und Politik Sascha Berger, Christoph Drescher
Internationale Beziehungen Alexander Behrens, Christoph Drescher
Organisation und Struktur Sascha Berger, Sylvia de la Cruz
* = gleichzeitig auch die Vorsitzenden des Gremiums | Quelle: Ufo

Die paritätische Besetzung der Ressorts mit Personen aus beiden streitenden Lagern soll die letzte "fraktionierte Aktion" sein. "Ab sofort müssen und wollen wir den Beweis antreten, dass eine erfolgreiche Arbeit für die verbleibenden Monate bis zur Neuwahl nur gemeinsam und ohne Fraktionen im Vorstand und anderen Gremien funktioniert", heißt es vom Vorstand.

Ufo und IGL suchen neuen Kurs

In den vergangenen Monaten kochte ein massiver Richtungsstreit innerhalb der Gewerkschaft. Dieser machte sich vor allem an den Personen Behrens und Baublies fest. Auslöser war die 2016 von Baublies bei Lufthansa ausgehandelte Tarifeinigung "Agenda Kabine", die einige intern als zu komplex und undurchsichtig kritisierten.

© dpa, Oliver Berg Lesen Sie auch: Tiefe Risse in der Kabine Hintergrund

Auf der Mitgliederversammlung stimmte eine Mehrheit dann für die Erneuerung der Ufo. Zu deren Zweck wurde eine Grundsatzkommission eingesetzt, die unter anderem eine neue Satzung erarbeiten soll. Parallel dazu wird ein Interimsvorstand berufen, der bis zu vorgezogenen Neuwahlen im kommenden Jahr im Amt ist.

Diese soll auch über die künftige Ausrichtung und die Rolle der Ufo in Zusammenhang mit der als Dachverband für die ganze Branche geplanten IGL beraten. Baublies ist weiterhin Vorsitzender der IGL; das Projekt kommt seit seiner Gründung im Herbst 2015 aber nicht voran.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Flugbegleiterin der Ufo. Tiefe Risse in der Kabine

    Hintergrund Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo steht vor einer richtungsweisenden Mitgliederversammlung. airliners.de zeichnet den Weg in die jetzige Krise der Kabinenvertreter nach und skizziert die Möglichkeit eines Neuanfangs.

    Vom 12.09.2018
  • Brussels betreibt unter anderem die A340-Jets von Eurowings. Ufo will Brussels in Düsseldorf tarifieren

    Ab Düsseldorf bedient Brussels Airlines einen Teil der Eurowings-Langstrecke. Die Gewerkschaft Ufo setzt sich nach airliners.de-Informationen nun dafür ein, dass die 200 Flugbegleiter einen Tarifvertrag bekommen.

    Vom 07.09.2018
  • Gestapelte Streikwesten der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo Kabinenvertretung Ufo stimmt für Neuanfang

    Die Mitglieder der Ufo verordnen sich einen Neuausrichtung: Unter anderem soll es im kommenden Jahr eine neue Satzung und vorgezogene Vorstandswahlen geben. Das jetzige Führungsgremium reagiert demütig.

    Vom 14.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus