Bahnstrecke Berlin-München soll auch Airlines Konkurrenz machen

16.06.2017 - 17:00 0 Kommentare

Züge der Deutschen Bahn fahren die Strecke Berlin-München bald unter vier Stunden. Ende des Jahres sollen Reisende das Angebot nutzen können. Dann verschärft sich auch der Wettbewerb auf dieser Strecke.

Die Deutsche Bahn ist künftig schneller auf Fahrten zwischen Berlin und München unterwegs. Foto: © dpa, Arne Dedert

Vom 10. Dezember an können Reisende mit Zügen der Deutschen Bahn die Strecke zwischen Berlin und München in unter vier Stunden schaffen. Im August beginnt laut Bahn-Angaben der Probebetrieb auf dem jüngsten Abschnitt, bei dem die Züge nach regulären Betriebsvorgaben auf der Strecke fahren - allerdings noch ohne Fahrgäste.

Bisher brauchen die ICE zwischen Berlin und München sechs Stunden. Nun kommt der 107 Kilometer lange letzte Abschnitt des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit 8 ans Netz, wie das 1991 beschlossene Projekt offiziell heißt. Die Züge sind mit bis zu 300 Stundenkilometern unterwegs.

Mit ihrer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke verschärft die Bahn den Wettbewerb mit Fluglinien, Fernbussen und dem Autoverkehr auf dieser Strecke. Die Zehn-Milliarden-Euro-Trasse soll den Marktanteil der Bahn auf der Strecke von 20 auf 40 Prozent verdoppeln. Wie teuer die Bahn-Fahrkarten werden, ist noch unklar. Auch Reisende auf anderen Verbindungen sollen profitieren, und zwar durch eine große Fahrplan-Umstellung.

Bisher braucht die Bahn noch sechs Stunden

Nahezu alle Fahrpläne für Anschlusszüge würden an die neue Strecke angepasst, kündigte Bahnchef Richard Lutz an. So bringe die Strecke beispielsweise auch kürzere Fahrten für Reisende aus Leipzig, Dresden, Halle und Erfurt. Auch Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart sollen profitierten. Ursprünglich sollte die 1996 begonnene Schnellfahrstrecke der Bahn deutlich früher vollendet werden und nicht einmal halb so teuer werden.

© Fotolia.com/airliners.de, iterum Lesen Sie auch: Kurzstreckenflüge auf die Bahn verlagern? Apropos (3)

Zwischen Berlin und München sollen täglich pro Richtung drei "Sprinter" in 3:55 Stunden fahren, zusätzlich fahren 15 normale ICE mit häufigeren Stopps in 4:25 Stunden. Laut Flugplandaten dauert ein Flug zwischen 1:05 und 1:15 Stunden. Lufthansa, Air Berlin und Transavia bieten die Route derzeit an.

Laut Flughafenverband ADV waren 2015 rund 1,98 Millionen Fluggäste auf der Route zwischen Berlin und München unterwegs. Sie ist die meistbeflogene innerdeutsche Strecke.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Mitarbeiter der Aeroground fertigt eine Maschine ab. Aeroground will Air Berlin Entschädigung zahlen

    Verspätungen und Flugausfälle: Air Berlin hat am Airport Tegel mit Problemen zu kämpfen. Der Bodenverkehrsdienstleister Aeroground räumt eine Teilschuld ein - und will die Airline entschädigen.

    Vom 07.08.2017
  • Maschine der Air Berlin auf dem Flughafen Tegel Air Berlin muss zehn Millionen Euro zahlen

    Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann nennt eine Millionensumme, mit der seine Airline Kunden der jüngsten Verspätungswelle entschädigen muss. Er kritisiert erneut Aeroground. Der Dienstleister macht ein Angebot.

    Vom 07.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus