Bahn hält Angebot für Tempelhof trotz Absage des Senats aufrecht

19.04.2007 - 10:00 0 Kommentare

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn (DB) hält ihr Angebot für einen Weiterbetrieb des Berliner Flughafens Tempelhof auch nach dem Nein des Senats aufrecht. «Der Senat hat nicht der DB eine Absage erteilt, sondern dem Wirtschaftsstandort Berlin und damit allen Berlinern», sagte Bahnchef Hartmut Mehdorn bei einem Redaktionsbesuch der dpa in Berlin. Die Hauptstadt brauche einen Cityflughafen wie ihn andere Metropolen auch hätten. «Wir verstehen sehr gut, dass der Senat dafür kein Geld ausgeben kann und will, aber dann könnten sie uns doch lassen!» Das Land will Tempelhof Ende Oktober 2008 schließen, um den Bau des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld nicht zu gefährden.

Zur Begründung des Einsatzes der Bahn für Tempelhof sagte Mehdorn: «Dass wir den Finger heben, liegt schlicht daran, dass wir das letzte verbliebene Hauptquartier eines großen Konzerns in Berlin sind. Wer soll sich denn sonst dafür engagieren? Ein Fleischermeister oder ein Konfektionsgeschäft am Ku'damm?»

Die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hatte am Montag einen Antrag der Bahn abgelehnt, Tempelhof für einen eingeschränkten Flugbetrieb mit Privatjets in eigener Regie weiterzubetreiben. Das Angebot steht in Zusammenhang mit einem Konzept amerikanischer Investoren, für 350 Millionen Euro ein Gesundheitszentrum und ein Hotel auf dem Areal einzurichten.

Mehdorn wies darauf hin, dass die Deutsche Bahn eines der komplexesten Verkehrsnetze der Welt betreibe. «Dann kriegen wir das auch mit einem Geschäftsflieger-Terminal mit rund zwei Dutzend Mitarbeitern hin.» Ein solcher Flugbetrieb in Tempelhof sei «durchaus kostendeckend zu organisieren». Eventuell müssten die Landegebühren etwas höher angesetzt werden, es ginge aber im Geschäftsflugverkehr «ja nicht um arme Leute».

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. Der drittgrößte Flughafen heißt jetzt Berlin-Tegel

    Lange war Düsseldorf die klare Nummer drei, wenn es um Passagierzahlen an deutschen Flughäfen geht. Jetzt ändert sich das Bild. Der Flughafen Berlin-Tegel hat im ersten Quartal überholt – aber das ist nicht die einzige Verschiebung im Ranking.

    Vom 26.04.2019
  • Eine Boeing 767-400 von Delta Air Lines. "Berlin lebt besonders von der Business-Class-Nachfrage"

    Interview Schon im dritten Jahr kommt Delta Air Lines jetzt saisonal nach Berlin-Tegel. Im airliners.de-Interview spricht der Deutschland-Vertriebschef über den Berliner Markt und die Flottenstrategie im Europa-Geschäft.

    Vom 03.05.2019
  •  Kabel hängen von einer Decke im Terminalgebäude des Hauptstadtflughafens "Willy Brandt" (BER). Medien: BER-Eröffnungstermin wieder auf der Kippe

    Die Eröffnung des BER ist offenbar erneut gefährdet. So warnt der Tüv in einem internen Bericht vor erheblichen Mängeln. Die Flughafengesellschaft dementiert und hält am Termin im kommenden Jahr fest.

    Vom 12.04.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus