Baden-Airpark-Gesellschafter besiegeln weitere Zusammenarbeit

22.12.2015 - 17:41 0 Kommentare

Die Betreiber des Baden-Airparks wollen Flughafen und Gewerbegebiet gemeinsam weiter entwickeln. Sie unterzeichneten dazu am Dienstag in Stuttgart eine entsprechende Vereinbarung.

Eingang zum Terminal des Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. - © © Baden-Airpark GmbH -

Eingang zum Terminal des Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. © Baden-Airpark GmbH

Die Baden-Airpark GmbH in Rheinmünster bei Baden-Baden wird zu 65,8 Prozent von der Flughafen Stuttgart GmbH getragen. Am Minderheitsgesellschafter, der Baden-Airpark Beteiligungsgesellschaft GmbH, sind acht Städte, Gemeinden und Landkreise beteiligt. Den größten Anteil mit 43,9 Prozent hält Karlsruhe.

Die aktuelle Betreiberstruktur war nach der Insolvenz der privaten Baden-Airpark AG im Jahr 2000 entstanden. Die Gesellschafter vereinbarten den Betrieb zunächst bis 2015. Nun besiegelten sie die weitere Zusammenarbeit. Das Gelände war bis Ende 1993 von der kanadischen Luftwaffe genutzt worden.

Der Baden-Airpark sei auf dem richtigen Weg, teilte der Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, Walter Schoefer, mit. Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) ergänzte: "Rund eine Million Passagiere pro Jahr auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden, gut 2500 Arbeitsplätze im interkommunalen Gewerbepark auf der ehemaligen kanadischen Airbase: Unser Einsatz für die Entwicklung des Baden-Airparks hat sich in jeder Beziehung gelohnt."

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Flughafen Leipzig/Halle ist das zweitgrößte Frachtdrehkreuz Deutschlands. Flughafen Leipzig/Halle kooperiert im Frachtbereich stark mit China

    Der Flughafen Leipzig/Halle hat sich auf einen engen Austausch bei dem Know-How von Frachtabfertigung mit der Hubei Provincial Communications Investment Group (größtes Unternehmen der Provinz Hubei), und SF Express (führender chinesischer Expresslogistiker) verständigt. Das Memorandum of Understanding beinhaltet auch den Personaltausch.

    Vom 24.11.2017
  • Nach Passagieren ist der Airport München der zweitgrößte Flughafen Deutschlands. Flughafen München schließt "Sister-Airport-Agreement"

    Der Flughafen München hat eine Kooperation mit dem Airport Moskau-Domodedovo besiegelt. Ziel der Partnerschaft sei ein Wissenstransfer für Mitarbeiter und Führungskräfte beider Airports, heißt es in einer Mitteilung. Dafür sehe der Vertrag unter anderem Austauschprogramme vor.

    Vom 06.11.2017
  • Nach Passagieren ist der Airport München der zweitgrößte Flughafen Deutschlands. Airport München bekommt IT-Kompetenzzentrum für Abwehr von Cyber-Verbrechen

    Ende Januar soll am Flughafen München ein Kompetenzzentrum zur Abwehr von Cyber-Angriffen eröffnen. Wie es in einer Mitteilung heißt, sollen in dem "Information Security Hub" IT-Spezialisten des Flughafens mit Experten von Dienstleitern Verteidigungsstrategien gegen Cyber-Kriminalität erarbeiten.

    Vom 22.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus