Aviareps vertritt Monarch in Deutschland

24.07.2012 - 09:10 0 Kommentare

Die britische Billigfluggesellschaft Monarch Airlines hat Aviareps mit der Repräsentanz in Deutschland beauftragt. Die Airline nimmt in der Wintersaison Verbindungen nach München und Friedrichshafen auf.

Airbus A320-200 der Monarch Airlines - © © AirTeamImages.com - Darryl Morrell

Airbus A320-200 der Monarch Airlines © AirTeamImages.com /Darryl Morrell

Monarch hat Aviareps mit der Repräsentanz in Deutschland beauftragt. Aviareps übernimmt damit nach eigenen Angaben ab sofort den Vertrieb und kümmert sich im Namen der Airline um den Ticketverkauf und das Marketing. Auch Italien wird künftig von Aviareps betreut, um die bereits bestehenden Verbindungen von Mailand-Malpensa, Rom-Fiumicino, Venedig und Verona zu vermarkten.

Die britische Monarch Airlines erweitert ihr Streckennetz mit Linienflügen und konzentriert sich mit Aufnahme des Winterflugplanes vor allem auf Abflüge aus der Alpenregion. Ab dem 21. September startet die Airline zweimal wöchentlich (montags und freitags) von München aus nach Birmingham, London-Luton und Manchester. Ab November sollen auf diesen Routen zwei weitere wöchentliche Flüge (samstags und sonntags) hinzukommen. Zudem können Passagiere, die ab München fliegen, ab Dezember jeweils freitags und sonntags nach Leeds/Bradford starten.

Daneben nimmt Monarch am 14. Dezember 2012 Flüge ab Friedrichshafen auf. Jeden Freitag, Samstag, Sonntag und Montag geht es dann nach London-Gatwick und donnerstags und samstags können Fluggäste nach Manchester reisen.

Mit Beginn der kommenden Wintersaison stehen neben den zwei deutschen Zielen auch Flüge nach Innsbruck (Österreich) und Grenoble (Frankreich) im Flugplan, so dass gleich vier neue Destinationen in Mitteleuropa angeflogen werden.

 

Von: airliners.de mit Aviareps
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018
  • A320 von Condor. Condor und Air Europa kooperieren

    14 südeuropäische Verbindungen: Condor lässt nun unter anderem in Palma de Mallorca auf Flüge von Air Europa umsteigen. Das bringt vor allem Entlastung im eigenen Flugplan.

    Vom 03.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus