Vertrieb und Ticketverkauf

Aviareps vertritt Garuda in Deutschland

06.12.2012 - 16:00 0 Kommentare

Die südostasiatische Fluggesellschaft Garuda Indonesia hat das Aviation-Management-Unternehmen Aviareps mit der Repräsentanz in Deutschland beauftragt.

Airbus A330-300 der Garuda Indonesia  - © © AirTeamImages.com - Steve Flint

Airbus A330-300 der Garuda Indonesia © AirTeamImages.com /Steve Flint

Die staatliche indonesische Fluggesellschaft Garuda Indonesia betraut Aviareps mit der Repräsentanz in Deutschland. Ab sofort übernimmt das Luftfahrt- und Touristikmanagement-Unternehmen den Vertrieb und kümmert sich im Namen der Garuda ebenfalls um den Ticketverkauf.

Ab Franfurt und München können Passagiere mit KLM-Codeshare-Flugnummern über Amsterdam nach Jakarta, Denpasar und zu weiteren 29 inländische Zielen gereist werden.

Garuda Indonesia tritt Anfang des kommenden Jahres der globalen Luftfahrtallianz Skyteam bei, die von Air France-KLM und Delta angeführt wird.

Von: airliners.de mit Aviareps
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Cem Air hat rund 20 Flugzeuge in der Flotte - hauptsächlich Bombardier-Maschinen. Aviareps ist General Sales Agent von Cem Air in Deutschland

    Die südafrikanische Fluggesellschaft Cem Air hat Aviareps als General Sales Agent in Deutschland und Großbritannien ernannt. Der Carrier möchte laut Mitteilung damit verstärkt Reisende aus Deutschland und Großbritannien ansprechen.

    Vom 21.09.2017
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017
  • Reisende warten vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn. Köln/Bonn: Kötter-Nachfolge wohl geregelt

    Wechsel bei den Personal- und Warenkontrollen am Flughafen Köln/Bonn: Da man dem Unternehmen Kötter vorzeitig gekündigt hatte, war man auf der Suche nach einem neuen Sicherheitsdienstleister. Nun ist der Airport offenbar fündig geworden.

    Vom 10.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus