Voraussetzung für IATA-Mitgliedschaft

Avanti Air nach IOSA-Sicherheitsstandards zertifiziert

31.01.2011 - 13:05 0 Kommentare

Die am Siegerland Airport beheimatete Avanti Air hat das weltweit anerkannte IOSA-Zertifikat erhalten. Damit wurde dem Unternehmen bestätigt, dass es die operativen Sicherheitsstandards der IATA einhält.

ATR42-500 der Avanti Air - © © Avanti Air -

ATR42-500 der Avanti Air © Avanti Air

Avanti Air hat kürzlich das weltweit anerkannte IOSA-Zertifikat erhalten. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit wurde dem Unternehmen damit bestätigt, dass es die operativen Sicherheitsstandards des Weltluftfahrtverbands IATA einhält. Das Prüfungsverfahren gilt als Industrie-Standard für die Gewährleistung einheitlicher Qualitäts- und Sicherheitsstandards im Luftverkehr.

Eine erfolgreiche Zertifizierung ist Voraussetzung für eine IATA-Mitgliedschaft als auch um für IATA-Mitgliedsgesellschaften operieren zu können. Während des Audit-Verfahrens wurden bei Avanti Air Qualitäts- und Sicherheitsstandards unter anderem in den Bereichen Flugbetrieb, Technik und Wartung, Bodenabfertigung, Kabinenbetrieb und Unternehmens-Organisation geprüft.

Das IOSA-Programm wurde 2003 vom internationalen Airline-Dachverband IATA zur Bewertung des operativen Managements und der Kontrollsysteme einer Fluggesellschaft in Bezug auf operationelle Sicherheit und Qualität eingeführt. Die IOSA-Standards wurden von internationalen Arbeitsgruppen unter Führung der IATA ausgearbeitet und sind weltweit anerkannt.

Avanti Air ist ein seit über 16 Jahren operierendes Luftfahrtunternehmen, sowohl im Adhoc-Charter als auch im ACMI/Wetlease Bereich. Unternehmenssitz ist der Flughafen Siegerland in Deutschland. Die Flotte besteht aus Turbopropflugzeugen des Typs ATR 42-500, ATR 42-300 sowie ATR 72-200.

Von: airliners.de mit Avanti Air
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Blick ins Innere der Sofia. Fliegende Sternwarte für C-Check in Hamburg

    Das fliegende Observatorium Sofia (Stratosphären Observatorium für Infrarot-Astronomie) ist für eine planmäßige Instandhaltung bei Lufthansa Technik in Hamburg eingetroffen. Während des C-Checks werden umfangreiche Kontrollen an der Flugzeugstruktur der Boeing 747SP vorgenommen und notwendige Reparaturen durchgeführt.

    Vom 21.11.2017
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa Technik checkt Flugzeugräder. Pan Pacific Airlines engagiert Lufthansa Technik

    Lufthansa Technik übernimmt die Komponentenversorgung der A320-Flotte von Pan Pacific Airlines. Der TCS-Vertrag habe laut Mitteilung eine Laufzeit von sechs Jahren und umfasse neben Reparatur sowie Überholung auch Pooling- und Ersatzteilleasing.

    Vom 02.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus