Voraussetzung für IATA-Mitgliedschaft

Avanti Air nach IOSA-Sicherheitsstandards zertifiziert

31.01.2011 - 13:05 0 Kommentare

Die am Siegerland Airport beheimatete Avanti Air hat das weltweit anerkannte IOSA-Zertifikat erhalten. Damit wurde dem Unternehmen bestätigt, dass es die operativen Sicherheitsstandards der IATA einhält.

ATR42-500 der Avanti Air - © © Avanti Air -

ATR42-500 der Avanti Air © Avanti Air

Avanti Air hat kürzlich das weltweit anerkannte IOSA-Zertifikat erhalten. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit wurde dem Unternehmen damit bestätigt, dass es die operativen Sicherheitsstandards des Weltluftfahrtverbands IATA einhält. Das Prüfungsverfahren gilt als Industrie-Standard für die Gewährleistung einheitlicher Qualitäts- und Sicherheitsstandards im Luftverkehr.

Eine erfolgreiche Zertifizierung ist Voraussetzung für eine IATA-Mitgliedschaft als auch um für IATA-Mitgliedsgesellschaften operieren zu können. Während des Audit-Verfahrens wurden bei Avanti Air Qualitäts- und Sicherheitsstandards unter anderem in den Bereichen Flugbetrieb, Technik und Wartung, Bodenabfertigung, Kabinenbetrieb und Unternehmens-Organisation geprüft.

Das IOSA-Programm wurde 2003 vom internationalen Airline-Dachverband IATA zur Bewertung des operativen Managements und der Kontrollsysteme einer Fluggesellschaft in Bezug auf operationelle Sicherheit und Qualität eingeführt. Die IOSA-Standards wurden von internationalen Arbeitsgruppen unter Führung der IATA ausgearbeitet und sind weltweit anerkannt.

Avanti Air ist ein seit über 16 Jahren operierendes Luftfahrtunternehmen, sowohl im Adhoc-Charter als auch im ACMI/Wetlease Bereich. Unternehmenssitz ist der Flughafen Siegerland in Deutschland. Die Flotte besteht aus Turbopropflugzeugen des Typs ATR 42-500, ATR 42-300 sowie ATR 72-200.

Von: airliners.de mit Avanti Air
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Arbeiten bei Lufthansa Technik in Hamburg. Lufthansa strukturiert Wartungsgeschäft um

    Bislang übernimmt Lufthansa Technik die Checks für die Group-Airlines in Eigenregie. In Zukunft soll die Line-Maintenance an den Deutschland-Hubs wieder an die Lufthansa Passage angeschlossen werden.

    Vom 24.10.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Lauda Motion wartet Flugzeuge von Ryanair

    Lauda Motion betreibt mit Ex-Air-Berlin-Personal einen Wartungshangar in Wien. Im Winter gibt es dort Besuch von den Maschinen der Mutter. Denn bei Ryanair ballen sich die großen Checks.

    Vom 08.11.2018
  • Condor-Wartung in Düsseldorf. Condor wartet Airbus-Jets in Düsseldorf

    Condor zieht die Kernflotte 2019 an vier Airports zusammen - unter anderem Düsseldorf. Dort entsteht zudem ein Wartungsbetrieb für alle Jets der A320-Familie.

    Vom 24.12.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus