Austrian stutzt Tyrolean-Wartung in Innsbruck

06.07.2018 - 08:59 0 Kommentare

Austrian Airlines integriert den Tyrolean-Wartungsbetrieb in Innsbruck und behält nur noch 30 Mitarbeiter. Der Sozialplan für die übrigen Beschäftigten ist noch offen.

Flugzeugwartung bei Tyrolean Technik in Innsbruck - © © Austrian Airlines -

Flugzeugwartung bei Tyrolean Technik in Innsbruck © Austrian Airlines

Austrian Airlines hat den Betrieb ihrer Tochter Tyrolean Technik in Innsbruck deutlich verkleinert. Seit Ende Juni werden an dem Standort wie angekündigt keine Base Maintenance mehr durchgeführt.

In Innsbruck bleibt nur noch die Line Maintenance, die in den Betrieb von Austrian Technik integriert wird. 80 von bislang 110 Arbeitsplätzen entfallen dadurch.

Fast keine Techniker wechseln nach Wien

Austrian Airlines hatte die Kürzungen Ende Februar verkündet und den Tyrolean-Technikern zugleich Job-Angebote in Wien zugesagt. Nur zwei der Mitarbeiter hätten davon Gebrauch gemacht, erklärte ein Austrian-Sprecher auf Anfrage von airliners.de. Von den übrigen Beschäftigten habe man aber sehr viele an andere Unternehmen vermittelt.

Zudem hatte Austrian Airlines einen Sozialplan in Aussicht gestellt. Der ist aber bislang noch nicht zustande gekommen, heißt es von der Gewerkschaft Vida. "Wir sind in der Endphase der Verhandlungen", teilte ein Sprecher mit. Details wolle man derzeit nicht öffentlich machen.

© Tiroler Tageszeitung , Thomas Böhm Lesen Sie auch: Austrian-Tochter Tyrolean Technik wird verkleinert

Die kurzfristige Bekanntmachung des Stellenabbaus im Februar hatte für großen Unmut gesorgt. Kritisiert wurde sie sowohl durch den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter als auch durch die Gewerkschaften.

Die Vida sah sich und den Betriebsrat unzureichend informiert und klagte wegen Verstoßes gegen das Arbeitsverfassungsgesetz. Derzeit ruht das Verfahren nach Auskunft der Gewerkschaft jedoch.

Der letzte Teil von Tyrolean verschwindet

Mit der Integration von Tyrolean Technik in die Austrian Airlines verschwindet nach vierzigjährigem Bestehen der letzte Rest der Tyrolean Airways. Der Flugbetrieb wurde bereits vor drei Jahren komplett in die Muttergesellschaft integriert.

Tyrolean Technik wurde ein eigenständiger Betrieb mit Spezialisierung auf die Wartung von Dash-8-Maschinen. Das Geschäft mit der Base Maintenance war jedoch nicht mehr wettbewerbsfähig, hieß es von Austrian Airlines.

Die Lufthansa-Tochter will die Schwerwartung ihrer Turboprops künftig im slowakischen Bratislava durchführen lassen, wo sie ebenfalls einen Technikbetrieb unterhält. Am Standort Innsbruck hat Austrian hat nach eigenen Angaben neben den verbleibenden 30 Technikern eine Crew-Basis, Station und Service-Center mit 200 Mitarbeitern.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die D-AINK trägt den Namen "Heidenheim an der Brenz". Neo-Probleme: Lufthansa bestellt weitere A320ceo

    Lufthansa sattelt im Zuge der A320neo-Probleme um und bestellt mehr Maschinen mit herkömmlichen Triebwerken. Es ist nicht das erste Mal, dass die Airline statt langer Wartezeiten lieber die ältere Airbus-Generation einflottet.

    Vom 10.09.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair gründet Wartungstochter in Deutschland

    Ryanair will den eigenen Maintenance-Bereich massiv ausbauen: Allein in Deutschland sollen es 2019 doppelt so viele Techniker an mehreren neuen Standorten sein. Das hat einen einfachen Grund.

    Vom 08.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus