Austrian-Tochter Tyrolean Technik wird verkleinert

27.02.2018 - 09:11 0 Kommentare

Austrian Airlines stellt den Tyrolean-Wartungsbetrieb in Innsbruck zu großen Teilen ein. Nur 30 von 110 Mitarbeitern sollen bleiben. Der Name Tyrolean dürfte bald endgültig verschwinden.

Mitarbeiter der Tyrolean Technik bei Wartungsarbeiten. - © © Tiroler Tageszeitung  - Thomas Böhm

Mitarbeiter der Tyrolean Technik bei Wartungsarbeiten. © Tiroler Tageszeitung /Thomas Böhm

Die Tyrolean ist bald Vergangenheit. Der Wartungsbetrieb der Austrian-Airlines-Tochter am Flughafen Innsbruck wird um mehr als zwei Drittel reduziert, wie das Unternehmen ankündigte. Zum 1. Juli soll die Tyrolean Technik in die Austrian Airlines integriert werden.

In Innsbruck soll die Schwerwartung (Base Maintenance) von Flugzeugen eingestellt werden - aus Kostengründen, wie es heißt. Nur die Linienwartung (Line Maintenance) bleibt erhalten. Dadurch entfallen 80 von 110 Arbeitsplätzen.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Wie oft muss ein Flugzeug zur Inspektion? Antworten aus dem Cockpit

"Wir haben allen betroffenen Mitarbeitern Jobs in Wien angeboten", erklärte Austrian-Chef Kay Kratky. Zudem kündigte er einen Sozialplan für Beschäftigte an, die nicht umziehen wollen.

Spezialisierung lohnt sich angeblich nicht mehr

Tyrolean Technik ist auf die Wartung von Dash-8-Maschinen spezialisiert. Nach der Fusion von Tyrolean Airways mit Austrian war die Sparte vor drei Jahren als eigenständiger Betrieb neu aufgestellt worden.

Doch der Einsatz der Turboprops ist in der Branche rückläufig. Daher sei es nicht gelungen, genügend Drittaufträge zu erhalten, erklärte ein Austrian-Sprecher jetzt gegenüber airliners.de. Die in Innsbruck verbleibenden 30 Techniker sollen künftig auch die Wartung anderer Flugzeugtypen der Austrian Airlines übernehmen.

© AirTeamImages.com, Serge Bailleul Lesen Sie auch: Lufthansa Group transportiert 2017 deutlich mehr Passagiere

Die Schwerwartung der Dash 8 wird dagegen an einen anderen Standort verlegt. In Frage komme dafür vor allem die Austrian Airlines Technik Bratislava (ATB), sagte der Sprecher. Eine endgültige Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen. Austrian Airlines hat neben dem Wartungsbetrieb mit rund 100 Mitarbeitern in der slowakischen Hauptstadt eine große Werft mit 700 Technikern.

Die österreichische Dienstleistungsgewerkschaft Vida bezeichnete den Stellenabbau bei Tyrolean Technik in einer Pressemitteilung als "Kahlschlag". Landesgeschäftsführer Philip Wohlgemuth kritisierte vor allem, dass die Jobs ins Ausland verlagert werden sollen. "Einmal mehr zeigt sich, dass nur der Sparstift in den Chefetagen regiert."

Die Dash 8 in der Lufthansa Group

Austrian Airlines hat 18 Maschinen vom Typ Bombardier Dash 8-Q400. Die Turboprops hätten in der Flotte von Austrian Airlines einen festen Platz, betont ein Airline-Sprecher. Vor allem auf den Strecken nach Osteuropa seien sie das passende Fluggerät.

Weitere 20 Dash 8 sind vergangenes Jahr durch die Übernahme der Air-Berlin-Tochter LGW in die Flotte von Eurowings gekommen. Diese sollen laut Airline-Chef Felix Genze auch weiterhin nur für Eurowings abheben.

Dash 8-Q400 von Austrian Airlines. Foto: © Austrian Airlines

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeugwartung bei Condor Technik. Ende der Condor in Berlin besiegelt

    Nun ist es offiziell: Condor in Berlin wird Ende Oktober den Wartungsbetrieb einstellen. Dies bestätigt die Airline unserer Redaktion. Für die Mitarbeiter wird es einen Sozialplan geben.

    Vom 27.06.2018
  • Mitarbeiter von Austrian Airlines. Überraschende Tarifeinigung bei Austrian

    In der vergangenen Woche schienen die Fronten noch verhärtet. Umso überraschender, dass nun eine Einigung im Tarifstreit bei Austrian Airlines gelungen ist.

    Vom 16.07.2018
  • Crew-Mitglieder von Austrian betreten am Flughafen Wien eine Embraer-Maschine ihrer Airline. Tarifverhandlungen bei Austrian unterbrochen

    Die Gewerkschaft Vida unterbricht die Tarifverhandlungen bei Austrian Airlines und wirft dem Management der Lufthansa-Tochter vor, sich nicht an Absprachen zu halten. Die Airline reagiert überrascht.

    Vom 11.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus